Polizei, Kriminalität

E-Bikes im Visier von Fahrraddieben

19.05.2017 - 15:46:42

Polizei Braunschweig / E-Bikes im Visier von Fahrraddieben

Braunschweig - 17./18.05.17 Braunschweig, Stadtgebiet

E-Bikes, Fahrräder mit elektrischer Tretunterstützung, werden immer beliebter - leider auch bei Dieben.

Am Mittwoch und Donnerstag (17./18.05.) wurden vier E-Bikes im Gesamtwert von etwa 8.500 Euro im Stadtgebiet gestohlen. In je einem Fall schlugen Diebe am Mittwoch in der Franz-Liszt-Straße und Am Bülten zu. Beide Fahrräder waren mit Kabel- oder Kettenschlössern gesichert, was die Täter aber offensichtlich nicht abhalten konnte. Aufgrund der örtlichen Nähe könnte es sich dieselben Täter handeln. Ebenfalls am Donnerstag schlugen Diebe in der Goslarschen Straße zu. Hier ließen die Täter ein E-Bike Damenrad mitgehen, dass nach Angaben der Geschädigten ebenfalls mit einem Kettenschloss gesichert war.

Am Donnerstag hatte ein 71-Jähriger sein E-Bike um 12.50 Uhr am Friedrich-Wilhelm-Platz mit einem Kettenschloss gesichert abgestellt. Als er knapp zehn Minuten später zurück kam, war das 3.000 Euro teure Fahrrad verschwunden.

Besitzer sollten sich bei ihrer Hausratversicherung erkundigen, ob der Diebstahl eines E-Bike vom bestehenden Vertrag gedeckt ist. Handelsübliche Ketten- oder Seilschlösser sind für Fahrraddiebe keine ernstzunehmenden Hindernisse. Auskunft zu wirksamen Sicherungsmöglichkeiten geben die Ermittler für Fahrraddiebstahl in der Polizeistation Querum. Die Beamten sind unter der Telefonnummer 0531 476 3415 zu erreichen.

OTS: Polizei Braunschweig newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11554 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11554.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-3034 und -3033 Fax: 0531/476-3035 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

@ presseportal.de

Vergessen Sie Börsenliteratur!

Lesen Sie nur noch dieses Buch: „Der Börsenflüsterer“ von Meir Barak! Der gefeierte Börsenspezialist Barak zeigt Ihnen im kostenlosen ersten Teil seins Buches, wie Sie jetzt an der Börse aus der Routine ausbrechen können. Sie werden weniger arbeiten und trotzdem mehr verdienen. Und so einfach geht es …!

Weitere Meldungen

«Rheinische Post» - Bericht: Polizei hielt Vergewaltigungs-Notruf für Scherz. Eine Frau wird beim Campen mit ihrem Freund überfallen, der Täter hat eine Säge und vergewaltigt die Frau. Er wird später festgenommen. Doch nun könnte die Polizei in Erklärungsnot geraten. Der Fall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. (Politik, 28.05.2017 - 14:38) weiterlesen...

Nach Vergewaltigung: Polizei wegen Notrufs unter Druck. Nach Angaben der «Rheinischen Post» hatte eine Beamtin der Bonner Polizeileitstelle den Notruf des Freundes der Frau zunächst als üblen Scherz abgetan. Sie habe nach dem kurzen Gespräch versprochen, die Kollegen zu schicken, aber keinerlei Hilfe am Telefon geleistet. Auch ein zweiter Anruf in der Notrufzentrale blieb demnach erfolglos, der Freund des Opfers wurde lediglich an eine Nummer der Polizei in Siegburg verwiesen. Bonn - Vor dem Prozess gegen den mutmaßlichen Vergewaltiger einer jungen Camperin in Bonn setzen Details aus der Anklageschrift die Polizei unter Druck. (Politik, 27.05.2017 - 22:48) weiterlesen...

Polizist erschießt Ehefrau und tötet sich selbst. Grund für die Tat seien vermutlich Eheprobleme gewesen, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft in Gießen. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung darüber berichtet. Ein Zeuge hatte am späten Abend einen Streit der Eheleute mitbekommen und die Polizei alarmiert. Echzell - Ein Polizist hat in seinem Haus in Echzell in der Wetterau seine Ehefrau erschossen und sich selbst getötet. (Politik, 26.05.2017 - 15:24) weiterlesen...