Polizei, Kriminalität

Drogenpäckchen per Post verschickt

13.06.2017 - 16:01:48

Polizeipräsidium Westpfalz / Drogenpäckchen per Post verschickt

Kaiserslautern - Ein verdächtiges Päckchen hat vor einingen Tagen bei einem Paket- und Brief-Express-Dienst in Hessen für Aufruhr gesorgt. Die Mitarbeiter verständigten die Polizei - und lagen mit ihrem Verdacht vollkommen richtig: In dem besagten Päckchen wurden Drogen gefunden, es enthielt rund 10 Gramm Cannabis.

Die Ermittlungen nach dem Absender führten nach Kaiserslautern, wo ein 23-jähriger Mann als Verantwortlicher ausfindig gemacht werden konnte. Der junge Mann wollte es sich offenbar einfach machen und seine Drogen im Paket per Post verschicken.

Bei einer Durchsuchung konnten bei dem 23-Jährigen noch weitere Betäubungsmittel sichergestellt werden, insgesamt rund 50 Gramm Cannabis und Amphetamin. Gegen ihn wird nun deshalb wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz strafrechtlich ermittelt.

OTS: Polizeipräsidium Westpfalz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117683 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117683.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!