Polizei, Kriminalität

Drei Tatorte

19.10.2016 - 15:20:32

Polizei Düren / Drei Tatorte

Langerwehe/Kreuzau/Düren - In den Ortslagen D'horn, Kreuzau und Düren wurden der Polizei am Dienstag drei Einbruchstatorte bekannt. In allen Fällen konnten Spuren der Täter gesichert werden.

Zunächst meldeten sich Geschädigte eines freistehenden Einfamilienhauses "In der Klaus". Hier hatten bislang unbekannte Täter zwischen 17:00 Uhr am Montag- und 14:50 Uhr am Dienstagnachmittag eine Terrassentür aufgehebelt. Anschließend durchsuchten sie die dahinter liegenden Räumlichkeiten nach verwertbarem Diebesgut. Ob sie dabei etwas an sich nahmen, ist bislang unbekannt.

Zwischen 10:40 Uhr und 13:30 Uhr drangen Diebe in ein Reihenhaus in der Heribertstraße in Kreuzau ein. Wie sie das Gebäudeinnere betreten konnten, ist bislang unklar. Hier muss auf die Ergebnisse der Spurenauswertung gewartet werden. Aus dem Objekt selber entwendeten sie elektronisches Gerät und Schmuck.

Am späten Dienstagabend wurde dann noch ein Einbruchsversuch in ein Mehrfamilienhaus im Dürener Bretzelnweg gemeldet. Hier konnten der oder die Täter jedoch nicht in die Wohnung gelangen, an deren Tür sie verzweifelt gehebelt hatten. Erfolglos brachen sie ihr Vorhaben ab und entfernten sich vom Tatort.

Die Polizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen. Sie bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter dem Polizeiruf 110 zu melden und ihre Feststellungen mitzuteilen.

OTS: Polizei Düren newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/8 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_8.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen gegen weiteren Polizisten im Reichsbürger-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Der Kommissar soll vom Waffenbesitz des «Reichsbürgers» und von dessen Kontakten zu Gleichgesinnten gewusst haben. Der 50-Jährige und ein 49 Jahre alter Oberkommissar waren bereits im November vom Dienst suspendiert worden. Der «Reichsbürger» hatte im Oktober auf SEK-Beamte geschossen und dabei einen Polizisten getötet und einen weiteren verletzt. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:54) weiterlesen...

Totschlag durch Unterlassen - Ermittlungen gegen Polizisten im «Reichsbürger»-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:52) weiterlesen...

Täter unerkannt entkommen - Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe Mehrere Polizeiwagen werden in Berlin mit Steinen attackiert - das Social-Media-Team der Polizei antwortet mit einer Botschaft im Netz. (Politik, 23.01.2017 - 08:56) weiterlesen...

Berliner Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe. «In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen», schrieb das Social-Media-Team auf Facebook und postete ein Video mit Bildern der demolierten Wagen. Unbekannte hatten in Berlin-Mitte mehrere Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Ein Polizist wurde im Gesicht verletzt. Inzwischen unterstützten Tausende Menschen die Botschaft bei Facebook mit «Likes». Berlin - Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. (Politik, 23.01.2017 - 07:28) weiterlesen...