Polizei, Kriminalität

Demonstration in Dillenburg

01.12.2016 - 23:35:39

Polizei Lahn-Dill / Demonstration in Dillenburg

Dillenburg -

--

Dillenburg: Etwa 35 Personen aus dem rechtspolitischen Spektrum hielten heute Abend (01.12.2016) auf dem Hüttenplatz eine Kundgebung mit Redebeiträgen ab. Ein sich anschließender Aufzug führte durch die Innenstadt von Dillenburg.

Die Evangelische Kirchengemeinde Dillenburg rief zu einer Gegenveranstaltung auf. Dem Aufruf folgten bis zu 350 Personen.

Einige wenige Teilnehmer der Gegenveranstaltung störten die Kundgebung auf dem Hüttenplatz. Die Polizei sprach Platzverweise aus, denen nicht alle nachkamen, so dass ihre Personalien festgestellt werden mussten. Bei der Durchsuchung eines Teilnehmers entdeckten Polizisten einen sogenannter "Polenböller". Der 22-Jährige aus dem Landkreis Gießen wurde vorläufig festgenommen und darf nach seiner Vernehmung und erkennungsdienstlichen Behandlung die Polizeistation in Dillenburg wieder verlassen.

An der Aufzugsstrecke durch die Dillenburger Innenstadt versuchten Teilnehmer der Gegenveranstaltung den Aufzug zu stoppen und zu stören. Durch Polizeikräfte wurden die Demonstranten getrennt.

Guido Rehr, Pressesprecher

OTS: Polizei Lahn-Dill newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56920 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56920.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Lahn-Dill Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hindenburgstr. 21 35683 Dillenburg Tel.: 02771/907 120 Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...