Polizei, Kriminalität

Demonstration in Dillenburg

01.12.2016 - 23:35:39

Polizei Lahn-Dill / Demonstration in Dillenburg

Dillenburg -

--

Dillenburg: Etwa 35 Personen aus dem rechtspolitischen Spektrum hielten heute Abend (01.12.2016) auf dem Hüttenplatz eine Kundgebung mit Redebeiträgen ab. Ein sich anschließender Aufzug führte durch die Innenstadt von Dillenburg.

Die Evangelische Kirchengemeinde Dillenburg rief zu einer Gegenveranstaltung auf. Dem Aufruf folgten bis zu 350 Personen.

Einige wenige Teilnehmer der Gegenveranstaltung störten die Kundgebung auf dem Hüttenplatz. Die Polizei sprach Platzverweise aus, denen nicht alle nachkamen, so dass ihre Personalien festgestellt werden mussten. Bei der Durchsuchung eines Teilnehmers entdeckten Polizisten einen sogenannter "Polenböller". Der 22-Jährige aus dem Landkreis Gießen wurde vorläufig festgenommen und darf nach seiner Vernehmung und erkennungsdienstlichen Behandlung die Polizeistation in Dillenburg wieder verlassen.

An der Aufzugsstrecke durch die Dillenburger Innenstadt versuchten Teilnehmer der Gegenveranstaltung den Aufzug zu stoppen und zu stören. Durch Polizeikräfte wurden die Demonstranten getrennt.

Guido Rehr, Pressesprecher

OTS: Polizei Lahn-Dill newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56920 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56920.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Lahn-Dill Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hindenburgstr. 21 35683 Dillenburg Tel.: 02771/907 120 Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen gegen weiteren Polizisten im Reichsbürger-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Der Kommissar soll vom Waffenbesitz des «Reichsbürgers» und von dessen Kontakten zu Gleichgesinnten gewusst haben. Der 50-Jährige und ein 49 Jahre alter Oberkommissar waren bereits im November vom Dienst suspendiert worden. Der «Reichsbürger» hatte im Oktober auf SEK-Beamte geschossen und dabei einen Polizisten getötet und einen weiteren verletzt. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:54) weiterlesen...

Totschlag durch Unterlassen - Ermittlungen gegen Polizisten im «Reichsbürger»-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:52) weiterlesen...

Täter unerkannt entkommen - Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe Mehrere Polizeiwagen werden in Berlin mit Steinen attackiert - das Social-Media-Team der Polizei antwortet mit einer Botschaft im Netz. (Politik, 23.01.2017 - 08:56) weiterlesen...

Berliner Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe. «In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen», schrieb das Social-Media-Team auf Facebook und postete ein Video mit Bildern der demolierten Wagen. Unbekannte hatten in Berlin-Mitte mehrere Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Ein Polizist wurde im Gesicht verletzt. Inzwischen unterstützten Tausende Menschen die Botschaft bei Facebook mit «Likes». Berlin - Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. (Politik, 23.01.2017 - 07:28) weiterlesen...