Polizei, Kriminalität

Demenzkranker Senior (78) aus Minden vermisst

30.11.2016 - 12:55:55

Polizei Minden-Lübbecke / Demenzkranker Senior aus Minden ...

Minden - Seit Dienstag in den späten Abendstunden sucht die Polizei in Minden einen 78-Jährigen demenzkranken Rentner. Neben mehreren Streifenwagen beteiligte sich in der Nacht zu Mittwoch auch ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera an der bisher vergeblich verlaufenden Suche.

Der 78-Jährige ist 1,73 Meter groß und von schlanker Statur. Er trägt eine Brille und hat einen Oberlippenbart. Bekleidet ist der Mann mit einer blauen Jogginghose, einem weißen T-Shirt und einer grauen Sweatshirt-Jacke sowie Hausschuhe. Der Vermisste benötigt keine Gehilfen und soll weitere Strecken problemlos zurücklegen können.

Der in einer Seniorenresidenz an der Sandtrift im Stadtteil Bärenkämpen wohnhafte Mann wurde von den dortigen Verantwortlichen gegen 22.40 Uhr als vermisst gemeldet.

Seit dieser Zeit gibt es lediglich einen Hinweise auf den Gesuchten. Ein Zeuge gab gegenüber der Polizei an, dass ihm gegen 22.30 Uhr eine männliche Person im Bereich der Vorlaenderstraße aufgefallen sei, auf die die Beschreibung passte. Da der Senior der herrschenden Witterung mit Minus-Temperaturen nicht angepasst bekleidet ist, besteht eine erhebliche Gefahr für ihn.

Bei Tagesanbruch am Mittwoch hat die Polizei noch einmal die Seniorenresidenz sowie deren näheres Umfeld abgesucht. Hinweise auf den Vermissten wurden nicht gefunden. Die Polizei wird am Vormittag erneut einen Hubschrauber einsetzen. Auch ein Spürhund wird zum Einsatz kommen.

Wer den Gesuchten zwischenzeitlich gesehen hat oder Angaben zu dessen gegenwärtigen Aufenthalt geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei in Minden unter (0571) 88660 zu melden.

OTS: Polizei Minden-Lübbecke newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43553 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43553.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei schießt Mann an Berliner Krankenhaus an. Es sei noch unklar, ob einer oder mehrere Beamte geschossen hätten, sagte eine Polizeisprecherin. Auch zu den Gründen für die Schussabgabe und zum genauen Ort des Vorfalls war zunächst nichts bekannt. Die Rettungsstelle war am Nachmittag weiträumig mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Mehrere Polizisten sicherten die Umgebung. Berlin - An der Rettungsstelle eines Krankenhauses in Berlin-Kreuzberg ist ein Mann von der Polizei angeschossen und am Bein verletzt worden. (Politik, 27.04.2017 - 19:02) weiterlesen...

Polizei darf bei der Verbrecher-Jagd Zufallskontrollen vortäuschen. Solche «legendierten» Kontrollen sind grundsätzlich zulässig, wie der Bundesgerichtshof entschied. Die Karlsruher Richter hatten den Fall eines bei einer vorgeblichen Verkehrskontrolle überführten Drogenkuriers zu entscheiden. Um einen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, wurde sein Auto ohne richterlichen Beschluss durchsucht. Mit dem Urteil steht fest, dass die Polizisten die knapp acht Kilo Kokain so oder so aus dem Verkehr ziehen durften. Karlsruhe - Ermittler dürfen Kriminelle durch Vortäuschen einer zufälligen Polizeikontrolle gezielt auf frischer Tat ertappen. (Politik, 26.04.2017 - 16:50) weiterlesen...

BGH verkündet Urteil zu fragwürdigen Polizeikontrollen. Ein überführter Drogenkurier wehrt sich vor dem Bundesgerichtshof gegen seine Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft. Bei seiner Festnahme im Sommer 2015 wussten die Fahnder, dass der Mann mit einer Ladung Kokain im Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden sein würde. Um einen wichtigen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, täuschten sie eine zufällige Verkehrskontrolle vor. Karlsruhe - Die Polizei verrät bei Personenkontrollen nicht immer ihre wahren Absichten - heute entscheiden die obersten deutschen Strafrichter, ob das gegen rechtsstaatliche Grundsätze verstößt. (Politik, 26.04.2017 - 04:52) weiterlesen...