Leute, Kriminalität

Dem US-Starlet soll Schmuck im Wert von rund neun Millionen in der französischen Hauptstadt gestohlen worden sein.

11.01.2017 - 12:40:05

Ausgeraubt in Paris - Überfall auf Kim Kardashian: Drei Festgenommene wieder frei. Die Polizei ermittelt.

Paris - In den Ermittlungen zum Pariser Raubüberfall auf Kim Kardashian (36) sind drei Festgenommene wieder auf freiem Fuß. Sie seien aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden, hieß es am Dienstag aus Justizkreisen in der französischen Hauptstadt.

Unter ihnen sei auch ein Chauffeur, der nach früheren französischen Medienberichten bei einem VIP-Transportunternehmen arbeitet, das auch von Kardashians Familie bei Besuchen in Paris genutzt worden sein soll. 14 weitere Verdächtige blieben weiter in Gewahrsam.

Das It-Girl Kim Kardashian war Anfang Oktober in einer Pariser Luxusresidenz überfallen worden. Die Täter bedrohten die Ehefrau von Kanye West mit einer Waffe, fesselten sie und erbeuteten Schmuck im Wert von rund neun Millionen Euro.

Am Montag hatten französische Ermittler insgesamt 17 Personen im Großraum Paris und in Südfrankreich festgenommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fall Weinstein - Nahles und Barley prangern Sexismus an. In Deutschland zieht sich die Debatte bis in die SPD-Spitze. Sie zeigt: Auch die Politik ist nicht frei von Sexismus. Missbrauchsvorwürfe gegen den Filmmogul Harvey Weinstein haben Frauen in aller Welt unter dem Stichwort «#MeToo» von schlechten Erfahrungen berichten lassen. (Polizeimeldungen, 22.10.2017 - 16:10) weiterlesen...

Sexueller Missbrauch - Directors Guild will Harvey Weinstein ausschließen. Die Directors Guild of America (DGA) mischt sich normalerweise nicht in interne Angelegenheiten ein, macht in diesem Fall aber eine Ausnahme. Der amerikanische Filmproduzent bleibt in den Schlagzeilen. (Polizeimeldungen, 22.10.2017 - 15:50) weiterlesen...

#MeToo»-Debatte - Nahles und Barley prangern Sexismus an. Darauf folgte die «#MeToo»-Debatte, in der Frauen in aller Welt von negativen Erfahrungen berichten. Dass auch die deutsche Politik nicht frei von Sexismus ist, berichten jetzt führende SPD-Frauen. Am Anfang waren die Missbrauchsvorwürfe gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein. (Politik, 22.10.2017 - 11:18) weiterlesen...

Sexismus und Missbrauch - Familienministerin Barley: «#MeToo-Debatte immens wichtig» Berlin - Familienministerin Katarina Barley zeigt sich erfreut sich über die «#MeToo»-Debatte, die vom Missbrauchsskandal um Hollywoodmogul Harvey Weinstein auch in Deutschland ausgelöst wurde. (Politik, 22.10.2017 - 11:06) weiterlesen...

Nach Missbrauchsvorwürfen - Polizei ermittelt gegen Weinstein. Das bestätigte ein Sprecher der Polizei der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Los Angeles - Die Polizei in Los Angeles ermittelt wegen Missbrauchsvorwürfen gegen den Filmproduzenten Harvey Weinstein. (Politik, 20.10.2017 - 00:02) weiterlesen...

Shia LaBeouf kommt mit Bewährungsstrafe davon. Ein Richter in Savannah im US-Staat Georgia verhängte auch eine Geldstrafe, zudem muss der Schauspieler an einen Kurs zur Aggressionsbewältigung teilnehmen, wie US-Medien berichteten. LaBeouf war im Juli im Bundesstaat Georgia nach einem nächtlichen Vorfall festgenommen worden. Videos von der Überwachungskamera einer Polizeiwache zeigten, wie der Schauspieler unter anderem Polizisten rassistisch beleidigte. Savannah - Shia LaBeouf ist nach einer Festnahme wegen öffentlicher Trunkenheit und Behinderung der Justiz zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. (Politik, 19.10.2017 - 22:02) weiterlesen...