Film, Leute

Das sogenannte «Stockholm-Syndrom» steht im Mittelpunkt des geplanten Thrillers «Stockholm».

28.01.2017 - 12:58:05

Berühmtes Verbrechen verfilmt - Ethan Hawke und Noomi Rapace im Thriller «Stockholm». Teil der Besetzung sind Ethan Hawke und Noomi Rapace.

Los Angeles - Wenn Opfer sich nach und nach mit ihren Geiselnehmern verbünden, sprechen Experten vom «Stockholm-Syndrom». Das Verbrechen, das diesem Phänomen im Jahr 1973 den Namen bescherte, soll nun verfilmt werden.

Mit dabei sind die Kinostars Ethan Hawke (46, «Boyhood») und Noomi Rapace (37, «Verblendung»). Wie die Branchenportale «The Wrap» und «Variety» berichteten, ist der Drehstart des Thrillers «Stockholm» für April geplant. Die Regie übernimmt der Kanadier Robert Budreau (43, «That Beautiful Somewhere»).

Bei einem Überfall auf eine Bank im schwedischen Stockholm hatten die Räuber ihre Geiseln fünf Tage lang festgehalten. Sie überstanden die Aktion alle unversehrt und gaben später an, dass sie sich mit zunehmender Dauer immer stärker mit den Tätern identifiziert hätten. Das Phänomen, das bei lang andauernden Geiselnahmen und Entführungen wiederholt beobachtet wurde, ging in die wissenschaftliche Literatur ein.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

#MeToo - Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung Ins Detail ging Sharon Stone nicht, ihre Reaktion auf die Frage nach sexueller Belästigung lässt aber eigentlich kaum einen Spielraum. (Unterhaltung, 16.01.2018 - 10:24) weiterlesen...

Time's Up - Timothée Chalamet spendet Gage aus Woody-Allen-Film. Hintergrund sind Missbrauchsvorwürfe gegen den Regisseur. Oscar-Hoffnung Timothée Chalamet will nicht von seiner Rolle im neuen Woody-Allen-Film profitieren und die Gage spenden. (Unterhaltung, 16.01.2018 - 09:30) weiterlesen...

Schauspielerin - Jane Fonda spricht über Krebsgeschwür an der Lippe Jane Fonda erscheint in New York mit Pflaster an der Lippe und erklärt: Mir wurde ein Krebsgeschwür entfernt. (Unterhaltung, 16.01.2018 - 08:56) weiterlesen...

Deneuve entschuldigt sich bei Opfern sexueller Gewalt. In der Zeitung «Liberation» wandte sie sich direkt an die Opfer: «Ich grüße alle Opfer dieser verabscheuungswürdigen Taten, die sich durch den Artikel in "Le Monde" beleidigt fühlen, ihnen und ihnen allein biete ich meine Entschuldigung an.» Deneuve hatte mit rund 100 weiteren Frauen einen Artikel unterzeichnet, der kritisiert, die #MeToo-Debatte um sexuelle Belästigung habe eine «Kampagne der Denunziation» nach sich gezogen. Paris - Filmstar Catherine Deneuve hat sich nach ihrer umstrittenen Kritik an Folgen der #MeToo-Debatte bei den Opfern sexueller Gewalt persönlich entschuldigt. (Politik, 15.01.2018 - 04:26) weiterlesen...

Ungleiche Bezahlung - Mark Wahlberg will nach Protesten Millionen-Gage spenden. Jetzt hat der US-Schauspieler auf Proteste wegen der ungleichen Bezahlung reagiert. Mark Wahlberg bekam 1,5 Millionen Dollar, Michelle Williams nur 1000. (Unterhaltung, 14.01.2018 - 15:20) weiterlesen...

Mission Impossible Tom rennt: US-Schauspieler Tom Cruise in London auf dem Dach des Blackfriars-Bahnhofs bei den Dreharbeiten zu «Mission Impossible 6». (Media, 13.01.2018 - 16:46) weiterlesen...