Auto, Verkehr

Daimler-Chef Dr.

07.03.2017 - 11:57:08

Mercedes-Benz / Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche im Exklusivinterview auf ...

Genf - Dr. Dieter Zetsche: "Es ist ein Gebot der Vernunft, dass wir Dieselantrieben den Platz einräumen, den sie verdienen. Wir tun technologisch alles dafür und ich wünsche, dass die Politik dies flankiert und nicht konterkariert"

Der Daimler-Chef im Exklusivinterview auf dem Genfer Automobilsalon zu den technischen Fortschritten des Diesels, zu den Neuheiten in Punkto Elektromobilität und zu den aktuellen Wirtschaftszahlen des Unternehmens

Anmoderation

Der Genfer Autosalon, der heute Morgen mit dem Pressetag begonnen hat, gehört zu den wichtigsten Automessen weltweit und findet als einzige europäische Automesse jedes Jahr im Frühjahr statt. Auf dem Genfer Autosalon, ganz in der Nähe des Genfer See, präsentieren Fahrzeughersteller aus aller Welt ihre Neuheiten, Studien und Fahrzeuge mit alternativen Antrieben wie Elektro- oder Hybrid-Motoren. Ein ganzes Feuerwerk an Welt- und Europa-Premieren hat heute Morgen (07. März) um 9 Uhr Mercedes-Benz präsentiert. Auf der riesengroßen Bühne auf dem Mercedes-Stand im Palexpo gab es gleich zwei Highlights: das neue E-Klasse Cabriolet und das AMG Showcar, so etwas wie ein GT mit vier Türen. Außerdem zog die Offroad-Ikone G-Klasse in einer Variante als Mercedes-Maybach G 650 Landaulet die Kameraleute und Fotografen magisch an. Optischer Mittelpunkt des Messestands ist die "EQ" Line, die sich als schwarz-glänzende, licht- und medientechnisch ausgestattete Spur durch den gesamten Stand zieht. Was es mit der "EQ"-Line auf sich hat, was die Kunden in diesem Jahr an Neuheiten erwartet und wie das bisherige Verkaufsjahr 2017 gelaufen ist, das hat uns Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche im Exklusiv-Interview erzählt.

1. Frage: Herr Dr. Zetsche, Genf gilt als Gradmesser für die Autoindustrie. Wie ist Ihr Unternehmen in das Jahr 17 bisher gelaufen?

Viel besser hätte es nicht sein können. Wir haben inzwischen auch die Februar-Zahlen und damit das Jahr mit rund 15 Prozent Wachstum gegenüber dem schon sehr guten letzten Jahr angefangen. Wenn man das von dort nach vorne projetziert, dann muss man sich nicht beschweren. Es läuft überall gut, in manchen Märkten noch besser. Da ist mit Sicherheit China zu nennen, wo wir einen absolut fulminanten Start im Januar hingelegt haben, aber den nicht im Februar bezahlt haben, sondern weiterhin ganz stark unterwegs sind, Größenordnung 40 Prozent plus, und insofern können wir zufrieden sein. (0:32)

2. Frage: Ihr Messestand wird in diesem Jahr dominiert von der "EQ-Line". Was ist die Idee hinter dieser Installation?

Grundsätzlich ist die EQ für unsere Marke Elektromobilität sowohl für Fahrzeuge, die komplett batterieelektrisch angetrieben sind, aber auch für Fahrzeuge, die elektrische Teilantriebe haben, wie eben Plug-In-Hybride. Wir führen hier erstmals auch den Begriff "EQ Power Plus" ein, das heißt also, ein Hybrid im Sportfahrzeug, konkret im AMG, der damit natürlich die Energierückgewinnung erlaubt, aber gleichzeitig auch als Booster noch mehr Performance bringen kann. Hier werden wir eine Perspektive für AMG zeigen, wo die Reise hingehen kann, in einer fantastischen Kombination zwischen einerseits absolut umweltfreundlichen Antrieben und gleichzeitig eben bisher nicht dagewesene Leistungsdaten. (0:52)

3. Frage: Star auf dem Genfer Automobilsalon ist das neue E-Klasse Cabriolet. Was zeichnet den neuen offenen Viersitzer aus?

Natürlich kommt der Schuss Emotionen in voller Dosierung durch das Cabriolet. Das CoupÉ hat schon sehr viel Charme, ist schon ein sehr emotionales Fahrzeug, aber natürlich ist das Cabriolet dann die Sahne oben drauf auf der Torte. Es ist nicht nur das Cabriolet an sich, sondern es ist auch die Gestaltung des Cabriolets, wie es aus dem CoupÉ abgeleitet an die S-Klasse erinnert, gleichzeitig, das spricht dann wiederum das Hirn an, auch sehr viel Raum bietet. Wir haben ja auf der Rückbank erstaunlich viel Raum durch den langen Radstand und können dadurch dem Kunden ein Fahrzeug offerieren, was hochemotional und gleichzeitig eben auch vernünftig ist. (0:41)

4. Frage: Spektakulär ist natürlich auch das AMG-Showcar. Sie zeigen, wie ein viertüriger GT aussehen könnte. Wie denn?

Das Concept-Car ist in mehrerlei Hinsicht hochinteressant, zum Einen zeigen wir hier, wie AMG in einem extrem sportlichen Auftritt trotzdem viertürig, viersitzig sein kann, wir zeigen gleichzeitig aber auch eine Alternative, wie ein Powertrain für AMG in der Zukunft aussehen kann, und hier eine Teilelektrifizierung, die eben ein extrem effizientes Fahren erlaubt, gleichzeitig aber auch ein extrem performantes Fahren. Diese Kombination ist sicherlich perspektivisch die Richtung, die AMG einschlagen wird. (0:40)

5. Frage: In Genf ist dieses Jahr der Diesel ein großes Thema. In Stuttgart soll ab 2018 an Tagen mit überhöhter Feinstaubkonzentration für Dieselfahrzeuge bis Euro 5 ein Fahrverbot verhängt werden. Schadet diese Regelung dem Dieselabsatz?

Wir beweisen, mehr als jeder andere, mit unseren neuen Dieselmotoren, dass Diesel, was die Emissionen angeht, in die Größenordnung des Benziners vorstoßen kann und alle zukünftigen Gesetze technologisch erfüllt werden können. Gleichzeitig aber der wesentliche Vorteil, was CO2 angeht, in der Größenordnung von 15 bis 20 Prozent fortbesteht, und damit hier die ideale Kombination von den notwendigen Schritten in Richtung Reduzierung der Klimabelastung einerseits und gleichzeitig der Luftreinhaltung gegeben ist, wie mit keinem anderen Antrieb. Insofern ist es einfach ein Gebot der Vernunft und eine Notwendigkeit für die Gesellschaft in der automobilen, individuellen Weiterentwicklung, sicher zu stellen, dass wir Dieselantrieben weiterhin einen Platz einräumen, den sie verdienen. Wir tun technologisch alles dafür und ich wünsche mir, dass auch die Politik dieses flankiert und nicht konterkariert. (0:57)

Abmoderation

Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG im Exklusiv-Interview zum Auftakt des Automobilsalons in Genf, der heute (Dienstag, 07.03.) begonnen hat.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an Mercedes-Benz newsroom: http://www.presseportal.de/nr/28486 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_28486.rss2

Pressekontakt: Mercedes-Benz: Jörg Howe, 0711 17 41341 Koert Groeneveld, 0711 17-92311 Karin Buchmann, 0711 17 93436 all4radio: Hermann Orgeldinger 0711 3277759 0

- Querverweis: Audiomaterial ist unter http://www.presseportal.de/audio abrufbar -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!