Polizei, Kriminalität

BVierten Haftbefehl innerhalb von 72 Stunden vollstreckt

23.06.2017 - 13:11:52

Bundespolizeiinspektion Rostock / BVierten Haftbefehl innerhalb ...

Seehafen Rostock - Zum vierten Mal innerhalb von 72 Stunden konnte durch die Beamten der Bundespolizei im Seehafen Rostock ein Haftbefehl vollstreckt werden. Nachdem noch am Morgen des 22.06.2017 ein kroatischer Staatsangehöriger in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde, weil er eine geforderte Geldstrafe in Höhe von 2653,56 Euro nicht zahlen konnte, war es am Nachmittag ein 28-jähriger polnischer Staatsangehöriger, der durch die Beamten kontrolliert wurde. Auch bei ihm stellten die Bundespolizisten eine Fahndungsnotierung zur Festnahme fest. Gesucht wurde er von der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder). Er hatte 900,- Euro wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu entrichten oder ersatzweise 30 Tage Haft zu verbüßen.

Er entschied sich zur Zahlung der Geldstrafe und konnte daraufhin seine Reise fortsetzen.

OTS: Bundespolizeiinspektion Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50067 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50067.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 103 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

@ presseportal.de