Obs, Polizei

BVandalismus am Bahnhof

29.08.2017 - 12:01:37

Bundespolizeiinspektion Rostock / BVandalismus am Bahnhof

Ludwigslust - In den frühen Morgenstunden des 28.08.2017 gegen 04:30 Uhr meldete eine Zeitungszustellerin der Polizei, dass offensichtlich am Bahnhof in Ludwigslust gewütet worden sein muss. Sie berichtete von mehreren herumliegenden und entleerten Müllbehältern sowie Unrat. Durch die Kollegen der Landespolizei des Polizeihauptreviers Ludwigslust konnte festgestellt werden, dass mehrere Abfallbehälter aus ihrer Verankerung getreten und auf den Bahnhofsvorplatz sowie in den Tunnelbereich geworfen wurden. Bei den Müllbehältern handelte es sich um Behälter mit einem Fächersystem zur Wertstofftrennung. Der Inhalt der Müllbehälter lag verteilt auf dem Bahnhofsgelände. Durch die Bundespolizei musste eine kurzfristige Gleissperrung veranlasst werden, um in das Gleis geworfene Müllsäcke entfernen zu können. Zu einer Beeinträchtigung im Zugverkehr kam es nicht. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

OTS: Bundespolizeiinspektion Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50067 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50067.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 103 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de