Polizei, Bundespolizeiinspektion Stralsund

Bundespolizeiinspektion Stralsund / BRiskantes Manöver ... ...

04.07.2017 - 17:06:48

Bundespolizeiinspektion Stralsund / BRiskantes Manöver ... .... BRiskantes Manöver ... Fahrerwechsel bei 80 Km/h auf der Autobahn

Lindholz - Gestern (03.07.2017) um 17.40 Uhr fiel Beamten der Bundespolizei Stralsund im fließenden Verkehr auf der BAB 20 in Fahrtrichtung Rostock ein polnischer Pkw wegen seiner gefährlichen Fahrweise auf. Die Beamten entschlossen sich das Fahrzeug zu kontrollieren und setzten sich vor den Pkw. Was dann passierte konnten sie kaum fassen. Als der Fahrer den Streifenwagen vor sich bemerkte und mittels rotem Schriftband zum Folgen aufgefordert wurde, führte er während der Fahrt bei etwa 80 km/h mit seiner Frau einen Fahrerwechsel durch. Der Pkw drohte dabei mehrfach in die Leitplanken abzudriften und gefährdete den übrigen Verkehr erheblich. Den Beamten gelang es, den Pkw auf den Parkplatz Lindholz zu leiten und sie konnten so Schlimmeres verhindern. Auf dem Fahrersitz des Pkw saß eine 32-jährige polnische Staatsangehörige, auf dem Beifahrersitz ihr 38-jähriger Ehemann und auf den Rücksitzen ihre beiden Kinder im Alter von 4 und 6 Jahren. Warum die Eltern ihre Familie und andere Verkehrsteilnehmer durch das riskante Manöver in so große Gefahr brachten, wurde den Beamten bei der Kontrolle schnell klar. Der Mann besaß nämlich gar keinen Führerschein. Er muss sich nun wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr strafrechtlich verantworten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte die Familie ihre Reise fortsetzten ... allerdings mit der Frau am Steuer, welche im Besitz eines gültigen Führerscheins war. Der Sachverhalt wird zuständigkeitshalber an die Kollegen der Landespolizei Güstrow übergeben.

OTS: Bundespolizeiinspektion Stralsund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70258 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70258.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stralsund Bearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit Uta Bluhm Telefon: 03831 28432 - 106 Fax: 03831 3068918 E-Mail: uta.bluhm@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

@ presseportal.de