Polizei, Kriminalität

Bundespolizeiinspektion Ebersbach / BPOLI EBB: Unvernunft muss bestraft ...

02.12.2016 - 12:35:36

Bundespolizeiinspektion Ebersbach / BPOLI EBB: Unvernunft muss bestraft .... BPOLI EBB: Unvernunft muss bestraft werden Große Menge Müllablagerung am Güterbahnhof Bautzen - mit Hinterlegung der eigenen Adresse

Bautzen - Am Güterbahnhof Bautzen auf der Packhofstraße hat vor ein paar Tagen ein dreister Umweltverschmutzer eine große Menge Müll abgeladen. Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn informierte daher die Bundespolizeiinspektion Ebersbach um die Ermittlungen aufzunehmen. Vor Ort konnte durch eine Streife des Bundespolizeireviers Bautzen eine erhebliche Menge an Haus- und Sperrmüll vorgefunden werden. So entledigte sich der Besitzer von einer Couch, einem Sessel, einem TV-Gerät, mehreren Schrankteilen und diversem anderen Hausmüll. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie bei genauerem Hinsehen mehrere adressierte Briefe sowie einen Kontoauszug vorfanden. Auf all diesen Dokumenten stand derselbe Name. Diese Person kommt folglich zumindest mittelbar als beteiligter Müllverursacher in Betracht. Hinweise auf weitere beteiligte Personen konnten vorerst nicht ermittelt werden. Der Verursacher muss nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verunreinigen von Bahnanlagen sowie mit einer saftigen Geldstrafe rechnen. Die Mitarbeiter der Deutschen Bahn kümmern sich nun um die rasche Entsorgung. Die dafür anfallenden Kosten gehen ebenfalls auf das Konto des unverfrorenen Müllabladers.

Ein Foto kann per E-Mail angefordert werden.

OTS: Bundespolizeiinspektion Ebersbach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74161 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74161.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach Jessica Hempel Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...