Polizei, Kriminalität

Bundespolizeiinspektion Dresden / BPOLI DD: Per Haftbefehl gesuchter ...

21.02.2017 - 14:42:13

Bundespolizeiinspektion Dresden / BPOLI DD: Per Haftbefehl gesuchter .... BPOLI DD: Per Haftbefehl gesuchter Schwarzfahrer attackiert Zugbegleiter

Dresden / Großenhain / Hoyerswerda - Gestern Nachmittag gegen 14:30 Uhr wurde die Bundespolizei Dresden zu einer Bedrohungssituation in der RB 18288 (Zuglauf Dresden - Hoyerswerda) in Großenhain informiert. Der Zugbegleiter hatte über die kostenfreie Notrufnummer der Bundespolizei mitgeteilt, dass er durch einen fahrscheinlosen Fahrgast mit Worten beleidigt und mittels Faustschlägen attackiert worden sei und dringend Hilfe bräuchte.

Daraufhin wurde eine Streife sofort zum Ereignisort geschickt. Parallel unterstützte das örtliche Landespolizeirevier Großenhain. Der Tatverdächtige konnte in der Regionalbahn gestellt und festgenommen werden.

Der Zugbegleiter gab an, dass der 37-Jährige nicht im Besitz eines Fahrausweises sei und aufgrund fehlenden festen Wohnsitzes auch keine Fahrpreisnacherhebung ausgestellt werden könnte. Daraufhin sollte der Hoyerswerdaer in Großenhain aus dem Zug verwiesen werden. Daraufhin beleidigte der Deutsche den Zugbegleiter mit ehrverletzenden Worten und drohte zudem "Ich mache dich fertig". Dabei ging er mit Boxbewegungen auf den Zugbegleiter zu und versuchte diesen mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Der Zugbegleiter wich aus, zog sich zurück und alarmierte die Polizei. Nach Abschluss der ersten polizeilichen Ermittlungen vor Ort begab sich der Zugbegleiter in ärztliche Behandlung.

Der Tatverdächtige ist bereits einschlägig polizeibekannt und verbüßte bis vor kurzem eine Haftstrafe. Eine fahndungstechnische Überprüfung erbrachte weiterhin zwei Haftbefehle des Amtsgerichts Chemnitz. Zum einen handelt es sich um einen Untersuchungshaftbefehl wegen Körperverletzung und Beleidigung, zum anderen um einen Sicherungshaftbefehl wegen Verstoßes gegen die Bewährungsauflagen nach zum Teil tateinheitlich begangenen Sachbeschädigungen, Hausfriedensbrüchen und Körperverletzung (Strafmaß waren 8 Monate Freiheitsstrafe, ausgesetzt auf zwei Jahre Bewährung).

Durch die Bundespolizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Erschleichens von Leistungen, Beleidigung und versuchter Körperverletzung gegen den Deutschen eingeleitet.

Nach Beendigung der strafprozessualen Bearbeitung erfolgte die Vorführung beim Amtsgericht Dresden. Durch die Bereitschaftsrichterin wurden beide Haftbefehle in Vollzug gesetzt. Der 37-Jährige in die Justizvollzugsanstalt Dresden eingewiesen.

Die Bundespolizei ist 24/7 unter der kostenlosen Servicenummer 0800 / 6 888 000 erreichbar und hilft weiter.

OTS: Bundespolizeiinspektion Dresden newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74162 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74162.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Dresden Pressestelle Telefon: +49 (0)351 - 81502 -2020 E-Mail: bpoli.dresden.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!