Polizei, Kriminalität

Bundespolizeiinspektion Berggießhübel / BPOLI BHL: Bundespolizei nimmt ...

01.11.2016 - 13:30:33

Bundespolizeiinspektion Berggießhübel / BPOLI BHL: Bundespolizei nimmt .... BPOLI BHL: Bundespolizei nimmt mehrere tausend Euro Strafvollstreckungsgelder ein

Pirna / Altenberg - Über das vergangene Wochenende haben die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel sechs gesuchte Personen festgenommen und der Staatskasse dadurch Strafvollstreckungsgelder in Höhe von 4.779,50 Euro zugeführt.

Am Samstag (29. Oktober 2016) kontrollierten die Beamten in der Ortslage Hellendorf zwei rumänische Staatsangehörige (22, 25), welche wegen Verstoß gegen das Markenschutzgesetz und Betrug gesucht wurden. Zusammen mussten die beiden Männer 3.113,50 Euro Strafe bezahlen.

Für einen 38-jährigen Bulgaren ging es am selben Tag für die nächsten 84 Tage nach Dresden in die Justizvollzugsanstalt. Der 38-Jährige der wegen Betrug und Trunkenheit im Verkehr gesucht wurde, konnte die geforderte Geldstrafe in Höhe von 1.513,- Euro nicht bezahlen und verbüßt jetzt eine Ersatzfreiheitsstrafe.

Am darauffolgenden Tag (30. Oktober 2016) kontrollierten die Beamten in der Ortslage Zinnwald einen 45-jährigen Ungarn der wegen Einschleusens von Ausländern verurteilt wurde. Nach Zahlung der geforderten Geldstrafe in Höhe von 1260,- Euro konnte der 45-Jährige seine Reise fortsetzen.

Für einen 50-jährigen Serben war die Reise am Montagmittag auf der Bundesautobahn 17 vorerst beendet. Der 50-Jährige, der wegen Betrug gesucht wurde, konnte die geforderte Geldstrafe in Höhe von 406,- Euro begleichen und seine Reise im Anschluss an die polizeiliche Sachbearbeitung fortsetzen.

Darüber hinaus nahmen die Beamten am Samstag (29. Oktober 2016) einen rumänischen Staatsangehörigen (24) fest, der durch die Staatsanwaltschaft München mit einem aktuellen Untersuchungshaftbefehl wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl gesucht wurde. Nach Vorführung beim zuständigen Haftrichter ging es für ihn auf direkten Weg in die Justizvollzugsanstalt nach Dresden ohne die Möglichkeit die Haftstrafe durch die Zahlung einer Geldauflage abzuwenden.

OTS: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74163 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74163.rss2

Rückfragen bitte an:   Bundespolizeiinspektion Berggießhübel Martin Ebermann Telefon: 03 50 23 - 676 506 E-Mail: bpoli.berggiesshuebel.oea@polizei.bund.de Internet: www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_pir

@ presseportal.de