Polizei, Kriminalität

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim / BBundespolizei ...

21.04.2017 - 14:06:49

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim / BBundespolizei .... BBundespolizei ehrt am 28.04.2017 zwei Männer für ihre Zivilcourage / Einladung für Pressevertreter

Ostrhauderfehn / LK Leer - Im Februar 2017 retteten zwei in Ostfriesland ansässige Männer einen 84-jährigen, offensichtlich verwirrten Rentner, aus dem Gleisbereich der Schnellfahrstrecke des Bahnhofs Hamburg-Bergedorf.

Am Freitag, den 28. April 2017 um 14:30 Uhr

ehrt die Bundespolizei im Rathaus der Gemeinde Ostrhauderfehn die beiden couragierten Männer. Zusammen mit den Bürgermeistern aus den Heimatgemeinden Ostrhauderfehn und Jümme werden die beiden mutigen Männer für ihre gezeigte Zivilcourage ausgezeichnet.

Pressevertreter sind zu der Veranstaltung herzlich eingeladen.

Am 21. Februar 2017 befand sich gegen 17 Uhr ein 84-jähriger, offensichtlich verwirrter Rentner im Gleisbereich einer Schnellfahrstrecke des Bahnhofs Hamburg-Bergedorf.

Die beiden in Ostfriesland lebenden Fachmonteure für Lärmschutzwände, die in diesem Bereich Monteurarbeiten verrichteten, erkannten die Situation und rannten dem ca. 250 Meter entfernten Rentner entgegen.

Währenddessen schaltete das Signal für den Fahrweg auf der Schnellfahrstrecke auf Grün um.

Sie betraten den Gleisbereich, hielten den Rentner fest und drückten diesen gegen einen dort befindlichen Zaun. Unmittelbar darauf befuhr ein Intercity mit ca. 180km/h die Strecke.

Das sofortige schnelle und umsichtige Handeln der Helfer hat dem Rentner in dieser Situation das Leben gerettet.

Die Rettung der gefährdeten Person aus dem Gleisbereich erfolgte dabei unter einer erhöhten Eigengefährdung. Das beherzte Einschreiten ist ein gutes Beispiel für eine heutzutage nicht selbstverständliche Zivilcourage.

Die Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim beabsichtigt die in Ostfriesland wohnhaften Lebensretter in Zusammenarbeit mit den Bürgermeistern der Gemeinde Ostrhauderfehn, Herrn Günter Harders, und der Samtgemeinde Jümme, Herrn Johann Boelsen, in einer kleinen Feierstunde mit der Urkunde für gezeigte Zivilcourage zu ehren.

Die Ehrung findet statt am

Freitag, den 28. April 2017 um 14:30 Uhr im Rathaus der Gemeinde Ostrhauderfehn Hauptstraße 117 26842 Ostrhauderfehn

Über eine Teilnahmezusage bis zum 26. April 2017 an die Pressestelle der Bundespolizei-inspektion Bad Bentheim

Telefon: 05924 7892-111 oder per E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de

freuen wir uns.

OTS: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70276 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70276.rss2

Rückfragen bitte an:

Ralf Löning Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim Pressesprecher Ralf Löning Mobil: 01520 - 9054933 E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei schießt Mann an Berliner Krankenhaus an. Es sei noch unklar, ob einer oder mehrere Beamte geschossen hätten, sagte eine Polizeisprecherin. Auch zu den Gründen für die Schussabgabe und zum genauen Ort des Vorfalls war zunächst nichts bekannt. Die Rettungsstelle war am Nachmittag weiträumig mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Mehrere Polizisten sicherten die Umgebung. Berlin - An der Rettungsstelle eines Krankenhauses in Berlin-Kreuzberg ist ein Mann von der Polizei angeschossen und am Bein verletzt worden. (Politik, 27.04.2017 - 19:02) weiterlesen...

Polizei darf bei der Verbrecher-Jagd Zufallskontrollen vortäuschen. Solche «legendierten» Kontrollen sind grundsätzlich zulässig, wie der Bundesgerichtshof entschied. Die Karlsruher Richter hatten den Fall eines bei einer vorgeblichen Verkehrskontrolle überführten Drogenkuriers zu entscheiden. Um einen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, wurde sein Auto ohne richterlichen Beschluss durchsucht. Mit dem Urteil steht fest, dass die Polizisten die knapp acht Kilo Kokain so oder so aus dem Verkehr ziehen durften. Karlsruhe - Ermittler dürfen Kriminelle durch Vortäuschen einer zufälligen Polizeikontrolle gezielt auf frischer Tat ertappen. (Politik, 26.04.2017 - 16:50) weiterlesen...

BGH verkündet Urteil zu fragwürdigen Polizeikontrollen. Ein überführter Drogenkurier wehrt sich vor dem Bundesgerichtshof gegen seine Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft. Bei seiner Festnahme im Sommer 2015 wussten die Fahnder, dass der Mann mit einer Ladung Kokain im Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden sein würde. Um einen wichtigen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, täuschten sie eine zufällige Verkehrskontrolle vor. Karlsruhe - Die Polizei verrät bei Personenkontrollen nicht immer ihre wahren Absichten - heute entscheiden die obersten deutschen Strafrichter, ob das gegen rechtsstaatliche Grundsätze verstößt. (Politik, 26.04.2017 - 04:52) weiterlesen...