Polizei, Kriminalität

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOLD STA: Messergriff auf den ...

24.10.2016 - 17:10:57

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOLD STA: Messergriff auf den .... BPOLD STA: Messergriff auf den Kopf geschlagen - Streit zwischen Asylbewerbern eskaliert - Bundespolizei ermittelt nach gefährlicher Körperverletzung

Dortmund - Herdecke - Schermbeck - Zu einer gefährlichen Körperverletzung zwischen zwei Asylbewerbern kam es gestern Abend (23. Oktober) im Dortmunder Hauptbahnhof. Im Verlauf der Streitigkeit schlug ein 25-jähriger Iraker sein Opfer mit dem Griff eines Messers auf den Kopf. Bundespolizisten nahmen einen Tatverdächtigen fest.

Gegen 20:30 Uhr hielt sich ein 16-Jähriger irakischer Staatsangehöriger im Personentunnel des Dortmunder Hauptbahnhofs auf. Dort soll ihn ein ebenfalls irakischer Staatsangehöriger, nach einer zuvor verbalen Auseinandersetzung in den "Schwitzkasten" genommen und anschließend mit einem Messergriff mehrfach auf den Kopf geschlagen haben.

Auf einem Bahnsteig konnten Bundespolizisten den Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Das Messer konnte nicht mehr aufgefunden werden. Bei den Männern handelt es sich um Asylbewerber aus Schermbeck (25) und Herdecke (16). In was für einem Verhältnis sie zueinander stehen müssen weitere Ermittlungen ergeben.

Gegen den 25-jährigen Iraker, der von der Dortmunder Staatsanwaltschaft zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben ist, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Sein minderjähriges Opfer wurde nach Rücksprache mit seiner Betreuerin in eine Jugendschutzeinrichtung gebracht.

OTS: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70116 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70116.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall Telefon: 0231 562247-132 E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

@ presseportal.de