Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOLD STA: Bundespolizei stoppt ...

14.11.2016 - 16:40:55

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOLD STA: Bundespolizei stoppt .... BPOLD STA: Bundespolizei stoppt drei Fahrer mit gefälschten Führerscheinen ohne gültige Fahrerlaubnis

Kleve - Goch - Emmerich - Straelen - Bereits am 10.11.2016 fielen der Bundespolizei drei Fahrer mit gefälschten Führerscheinen auf. Ein deutscher Autofahrer legte bei der Überprüfung durch die Bundespolizei auf der Autobahn 57 bei Goch einen totalgefälschten polnischen Führerschein vor. Der Mann ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der 32-Jährige brachte noch 3 Gramm Marihuana und 1 Gramm Haschisch mit und gab an, Marihuana konsumiert zu haben. Daraufhin wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Führen eines Kraftfahrzeuges unter berauschenden Mitteln und wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Ein 60-jähriger deutscher LKW-Fahrer in Emmerich zeigte bei seiner Überprüfung durch das grenzüberschreitend tätige Team der niederländischen königlichen Marechaussee und der deutschen Bundespolizei einen Phantasieführerschein vor. Der Mann ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Auch hier leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis ein.

Auf der Autobahn 40 bei Straelen legte ein 33-Jähriger den Bundespolizisten bei seiner Überprüfung einen totalgefälschten polnischen Führerschein vor. Der in Deutschland lebende Bulgare ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Auch in diesem Fall leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis ein.

OTS: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70116 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70116.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Kleve Christa Kamaric Telefon: 02821 7451 0 E-Mail: presse.kle@polizei.bund.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de