Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: ...

03.01.2018 - 14:01:35

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: .... Bundespolizeidirektion München: Sachverhalte von 2017 wiederholen sich (leider) auch 2018 - 23-Jähriger beschäftigt Bundespolizei über Stunden

München - Wir hatten eigentlich gehofft, dass 2018 alles besser werden würde ... mussten uns aber (leider - und auch nicht ganz unerwartet) schnell eines Besseren belehren lassen.

Ein 23-Jähriger, der am Mittwoch (3. Januar) kurz nach Mitternacht am Ostbahnhof "auffällig" geworden war, beschäftigte anschließend drei Stunden lang die Bundespolizei.

Ein 23-jähriger Grieche verhielt sich gegenüber Mitarbeitern der Deutschen Bahn, Reisenden sowie Beamten der Bundespolizei am Ostbahnhof hochgradig aggressiv. Der Mann aus Freising befand sich zunächst wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf dem Bundespolizeirevier am Ostbahnhof. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er, ausgestattet mit einem Platzverbot für den Ostbahnhof, aus der Wache entlassen. Da er sich aus dem Ostbahnhof nicht entfernte, wurde der Platzverweis mehrfach zwangsweise durchgesetzt. Anschließend wurde der 23-Jährige in eine S-Bahn Richtung Freising verbracht. Dort bepöbelte er sofort Fahrgäste und fing an um sich zu schlagen. Dies erforderte einen erneuten Gewahrsam und die Mitnahme zur Dienststelle. In der Wache begann der Freisinger um sich zu spucken und versucht sich selbst mit Kopfschlagen gegen die Zellenwand zu verletzen.

Nachdem sich der Grieche im Laufe des Morgens im Gewahrsam zunehmend beruhigte und eine Verhaltensbesserung erkennbar wurde, konnte er gegen 03:45 Uhr auf freien Fuß belassen werden. Anschließend musste die Zelle aufgrund größerer Speichelmengen einer Sonderreinigung unterzogen werden.

OTS: Bundespolizeidirektion München newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/64017 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_64017.rss2

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner Bundespolizeiinspektion München Arnulfstraße 1 a - 80335 München Telefon: 089 515 550 215 E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26. Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!