Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: Vor ...

04.07.2017 - 15:07:02

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: Vor .... Bundespolizeidirektion München: Vor Zwangsheirat geflohen - Gefälschte Ausweise in der Bustoilette

Kiefersfelden / Rosenheim - Die Bundespolizei hat am Montag (3. Juli) auf der Inntalautobahn zwei Afrikanerinnen festgenommen. Sie verfügten nicht über die erforderlichen Papiere für den beabsichtigten Aufenthalt in der Bundesrepublik. Wie sich herausstellte, war die Mutter mit ihrer Tochter offenbar vor deren Zwangsheirat geflohen.

In den Morgenstunden kontrollierten Bundespolizisten auf der A93 bei Kiefersfelden die Insassen eines Reisebusses, der regelmäßig zwischen Mailand und München verkehrt. Zwei Somalierinnen hatten keine Papiere für die Einreise dabei. Erste Ermittlungen ergaben jedoch, dass die Beiden beim Einstieg in Italien offenbar Dokumente vorgezeigt hatten. Daraufhin durchsuchten die Beamten den Bus. In der Bordtoilette fanden sie mehrere italienische Ausweise mit Lichtbildern der Frauen. Schnell stellte sich heraus, dass es sich dabei um Fälschungen handelt. In der Rosenheimer Dienststelle berichtete die 43-Jährige, dass ihre Tochter in Somalia mit einem deutlich älteren Mann verheiratet werden sollte. Deshalb hätten sie ihre Heimat verlassen. Die Dokumente und Bustickets für die Fahrt nach Deutschland, hatte die Mutter offenbar für 600 Euro in Italien gekauft.

Die somalischen Staatsangehörigen baten bei der Bundespolizei um Schutz. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie einer Aufnahmestelle für Flüchtlinge zugeleitet.

OTS: Bundespolizeidirektion München newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/64017 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_64017.rss2

Rückfragen bitte an:

Yvonne Oppermann Bundespolizeiinspektion Rosenheim Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim Telefon: 08031 80 26 2200 E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an. Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn- und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de