Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: Keine ...

27.03.2017 - 15:01:29

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: Keine .... Bundespolizeidirektion München: Keine Lust mehr auf Italien / Bundespolizei stoppt Schleusung auf B2

Mittenwald - Die Bundespolizei hat am Samstag (25. März) eine Schleusung auf der B2 bei Mittenwald beendet. Die Geschleusten, zwei nigerianische Frauen mit einem Säugling, waren bereits am Vortag beim Versuch der unerlaubten Einreise erwischt worden. Auch jetzt mussten sie Deutschland wieder verlassen.

Bundespolizisten kontrollierten in der Nacht zu Sonntag die Insassen eines Pkw mit deutscher Zulassung. Der nigerianische Fahrer konnte sich lediglich mit einer Duldung ausweisen und gab an, seine beiden Begleiterinnen in Innsbruck abgeholt zu haben. Sowohl die Beifahrerin als auch die Nigerianerin mit ihrem zwei Monate alten Baby auf der Rückbank hatten keine Papiere dabei. Alle Personen mussten den Beamten zum Weilheimer Revier folgen. Dort stellte sich heraus, dass die beiden 27 und 36 Jahre alten Frauen bereits am Vortag beim Versuch der unerlaubten Einreise in Kiefersfelden von der Bundespolizei erwischt und nach Österreich zurückgewiesen worden waren. Da sie eigenen Angaben zufolge nun lieber in Deutschland anstatt wie die letzten sechs Jahre in Italien leben wollten, hätten sie sich am Innsbrucker Bahnhof Hilfe organisiert. Ihren Landsmann hätten sie dort rein zufällig getroffen.

Der Fahrer gab dagegen an, von einem ihm unbekannten Mann telefonisch um die Abholung der beiden Frauen gebeten worden zu sein. Geld habe er dafür keines erhalten. Dass seine Duldung nicht als Reisedokument ausreiche, sei ihm nicht bewusst gewesen. Sein Vorgehen bringt dem 34-Jährigen nicht nur eine Anzeige wegen des Schleusungsversuchs, sondern auch wegen der eigenen unerlaubten Einreise ein. Seine beiden Begleiterinnen wurden abermals nach Österreich zurückgewiesen und den österreichischen Behörden überstellt.

OTS: Bundespolizeidirektion München newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/64017 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_64017.rss2

Rückfragen bitte an:

Jeannine Geißler Bundespolizeiinspektion Rosenheim Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim Telefon: 08031 80 26 2200 E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an. Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn- und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!