Polizei, Kriminalität

Bundespolizeidirektion Berlin / BPOLD-B: Gefährlicher Leichtsinn - ...

30.11.2016 - 17:20:25

Bundespolizeidirektion Berlin / BPOLD-B: Gefährlicher Leichtsinn - .... BPOLD-B: Gefährlicher Leichtsinn - Feuerwerk in S-Bahn verletzt Reisende

Berlin-Reinickendorf - Nachdem mehrere Jugendliche heute Nacht Feuerwerkskörper in einer S-Bahn zündeten, wurde eine Reisende verletzt und der Wagen beschädigt.

Es sollte wohl eine witzige Geburtstagsüberraschung sein: nachdem in den 18. Geburtstag hineingefeiert wurde, stiegen das Geburtstagskind und seine vier Kumpel Mittwoch kurz nach Mitternacht am S-Bhf. Tegel in die S 25 Richtung Hennigsdorf. Dort entzündeten sie eine Feuerwerksbatterie. Mehrere Raketen schossen durch den Waggon und explodierten an verschiedenen Stellen. Alarmierte Polizisten nahmen drei der 17- und 18-jährigen alkoholisierten (0,88 - 1,49 Promille Atemalkoholgehalt) Reinickendorfer fest. Einer hatte das Feuerwerk gehalten, der andere filmte die Tat, während das Geburtstagskind selbst die Batterie entzündete.

Eine 33-Jährige erlitt Atembeschwerden und musste in einem Krankenhaus ambulant versorgt werden, eine andere 22-jährige Mitreisende musste sich während der Explosionen zwischen den Sitzbänken abducken, um nicht getroffen zu werden. Im Wagen entstanden diverse Beschädigungen, z.B. Brandspuren sowie Verunreinigungen.

Beim Aussteigen beschmierten die Vandalen mit Faserstift zudem noch Windfänge der Bahn.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung ein. Das Handy, mit dem alles aufgezeichnet wurde, beschlagnahmten die Beamten. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen blieben alle Beteiligten auf freien Fuß bzw. sind von ihren Erziehungsberechtigten abgeholt worden.

OTS: Bundespolizeidirektion Berlin newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70238 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70238.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin - Pressestelle - Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0171 7617149 Fax: 030 91144-4049 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...