Polizei, Bundespolizeiinspektion Stralsund

BPolizeieinsatz wegen spielender Kinder im Gleis

21.04.2017 - 13:42:00

Bundespolizeiinspektion Stralsund / BPolizeieinsatz wegen ...

Stralsund - Ein Zeuge hat gestern Abend gegen 19:00 Uhr drei Kinder beobachtet, die in den Gleisen im Bereich der ehemaligen Lokschuppen auf dem Gelände der DB AG am Bahnhof Stralsund spielten. Sofort informierte er die Bundespolizei in Stralsund und löste damit einen Polizeieinsatz aus. Gott sei Dank, denn so konnte Schlimmeres verhindert werden. Zwei Streifen, vier Beamte mit zwei Diensthunden, waren wenige Minuten später am Ereignisort. Die Beamten stellten die Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren fest und brachten sie in Sicherheit. Die drei Jungen hatten sich nichts dabei gedacht und es störte sie auch nicht, dass unmittelbar auf ihrem "Spielplatz" Züge fuhren. Die Polizeibeamten belehrten die Kinder eindringlich über die Gefahren im Bahnbereich und erklärten ihnen, dass der Aufenthalt in den Gleisen deswegen strengstens verboten ist. Anschließend brachten sie die drei Jungen zu ihren Eltern, die aufgrund des Polizeibesuches auch ein wenig überrascht waren.

Die Bundespolizei appelliert an Eltern und Erziehungsberechtigte:

- Klären Sie Ihre Kinder über die Gefahren im Bahnbereich auf! - Bahnanlagen sind kein Abenteuerspielplatz! - Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden! - Der Bremsweg eines 100 km/h fahrenden Zuges beträgt bis zu 1000 m! - Aufgrund dessen und wegen sonstiger bahnbetrieblicher Gefahren ist der Aufenthalt im Gleisbereich verboten! - Die Gleise dürfen nur an den hierfür vorgesehenen Stellen überquert werden!

OTS: Bundespolizeiinspektion Stralsund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70258 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70258.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stralsund Bearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit Uta Bluhm Telefon: 03831 28432 - 106 Fax: 03831 3068918 E-Mail: uta.bluhm@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

@ presseportal.de

Mit diesem Trader-Camp gehen ihre Aktien-Gewinne völlig durch die Decke!

Schlagen Sie jetzt zu: Sichern Sie sich Ihre kostenlose Teilnahme am Börsen-Trader Camp. Die Teilnahme kostet eigentlich 980 €, doch für Sie ist sie jetzt KOSTENFREI! Traden Sie dort mit den erfolgreichsten Strategien unserer Profi-Trader!

Klicken Sie jetzt HIER und lassen Sie Ihre Gewinne durch die Decke gehen!