Polizei, Kriminalität

BPOLI LUD: Zu tief ins Glas geschaut

13.06.2017 - 13:41:55

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf / BPOLI LUD: Zu tief ins Glas geschaut

Görlitz - Offenbar zu tief ins Glas geschaut hatte ein polnischer Kraftfahrer, bevor er sich ans Steuer seines Fiat Palio Weekend setzte. Der 31-Jährige war gestern Abend, am 12. Juni, an der Autobahnanschlussstelle Görlitz von der Bundespolizei angehalten worden. Grund dafür war seine auffällige Fahrweise. Die Beamten hatten zuvor beobachtet, dass der Pkw zeitweise in Schlangenlinie auf dem Weg von Polen nach Deutschland fuhr. Dass sie gewissermaßen den richtigen Riecher hatten, bewies eine kräftige Alkoholfahne, die ihnen während der anschließenden Kontrolle entgegen wehte. Ein Atemalkoholtest endete daraufhin mit 1,58 Promille Atemalkohol. Ein Ermittlungsverfahren, das wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr eingeleitet wurde, übernahm später das Polizeirevier Görlitz. Sorge um seinen oder vielmehr einen Führerschein muss sich der Mann darüber hinaus wohl nicht machen. Polnische Behörden teilten auf Nachfrage mit, dass ihm noch nie eine Fahrerlaubnis zugeteilt wurde. Vor diesem Hintergrund wurde der Vorwurf um das Fahren ohne Fahrerlaubnis erweitert.

OTS: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74160 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74160.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecher Michael Engler Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

@ presseportal.de