Polizei, Kriminalität

BPOLI EF: Wochenendrückblick der Bundespolizei

20.03.2017 - 17:01:30

Bundespolizeiinspektion Erfurt / BPOLI EF: Wochenendrückblick der ...

Gera/Erfurt/Nordhausen - In den frühen Morgenstunden am Samstag, den 18. März 2017, kam es zu einer Massenschlägerei auf dem Bahnhofsvorplatz in Gera. Circa 20 Personen waren aneinandergeraten und lösten so einen Polizeieinsatz aus. Zur Unterstützung der Landespolizei waren auch Bundespolizisten vom Revier am Hauptbahnhof im Einsatz. Gegen einen 20-jährigen Deutschen hat die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet, nachdem dieser versucht hatte, einen der Beamten zu schlagen. Beim Angreifer wurden 0,85 Promille Atemalkohol festgestellt.

Gegen 5.00 Uhr wurden Bundespolizisten auf eine Auseinandersetzung am Westausgang des Hauptbahnhofes Erfurt aufmerksam. Dabei soll ein 29-jähriger Eritreer eine 18-jährige Deutsche mit der Faust in die Rippen geschlagen haben. Die junge Frag gab zudem an, von dem Mann belästigt worden zu sein. Ein beim Beschuldigten durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,42 Promille. Gegen den 29-Jährigen ermittelt die Bundespolizei nunmehr wegen Körperverletzung.

Am Abend dann stellten Bundespolizisten im Bahnhof Nordhausen einen 20-jährigen Deutschen mit betäubungsmitteltypischen Ausfall-erscheinungen fest. Bei der Nachschau fanden die Beamten in der Jackentasche des Mannes 14 Ecstasy Tabletten.

Ebenfalls im Bahnhof Nordhausen kontrollierten Bundespolizisten einen 17-jährigen Deutschen. Auch dieser war durch drogentypische Ausfallerscheinungen aufgefallen. Bei der Nachschau in der mitgeführten Tasche fanden die Beamten noch leere Cliptütchen sowie eine geringe Menge Crystal.

Auch am Sonntag kamen Bundespolizisten wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zum Einsatz. Eine 20-jährige Deutsche wurde durch eine Streife in einer Regionalbahn kontrolliert, weil den Beamten Cannabisgeruch aufgefallen war. Ihr Begleiter gab an, kurz zuvor im Stadtgebiet Nordhausen einen Joint konsumiert zu haben. Bei der Nachschau fanden die Beamten dann noch 1,10 Gramm Marihuana bei der jungen Frau.

Gegen die Personen hat die Bundespolizei Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen zu den Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz werden durch die Polizei des Freistaates Thüringen geführt.

Wussten Sie schon, die Bundespolizei in Mitteldeutschland ist auch bei Twitter online, folgen Sie uns unter @bpol_pir.

OTS: Bundespolizeiinspektion Erfurt newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74167 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74167.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Erfurt Michael Oettel Telefon: 0361 65983 - 521 E-Mail: michael.oettel@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

@ presseportal.de