Polizei, Kriminalität

BPOLI C: Beamte der BPOLI Chemnitz vollstrecken Haftbefehle

17.02.2017 - 11:21:51

Bundespolizeiinspektion Chemnitz / BPOLI C: Beamte der BPOLI Chemnitz ...

Marienberg/Reitzenhain - Beamte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz kontrollierten heute gegen 02:40 Uhr in der Ortslage Reitzenhain einen 32 jährigen Rumänen, welcher als Beifahrer in einem Fahrzeug, aus Tschechien kommend, festgestellt wurde. Eine fahndungsmäßige Überprüfung ergab, dass gegen ihn vier Fahndungsnotierungen vorlagen. Es wurden zwei Vollstreckungshaftbefehle, eine Aufenthaltsermittlung und einmal Durchsetzung Fahrverbot-Sicherstellung Führerschein zu der Person festgestellt. Der rumänische Staatsangehörige war einmal zu 8 Tagessätzen à 5 Euro plus 78,50 Euro Kosten und ein weiteres mal zu 15 Tagessätzen à 20 Euro plus 78,50 Euro Kosten verurteilt wurden. Somit hatte er insgesamt 492 Euro zu zahlen. Da er die Geldstrafe nicht aufbringen konnte, wurde er in die JVA Zwickau eingeliefert, um seine Strafe dort abzusitzen.

Fast zeitgleich wurde durch Beamte der BPOLI Chemnitz ein 36 jähriger, tschechischer Staatsangehöriger fußläufig in der Ortslage Reitzenhain festgestellt. Die Person wurde angehalten und kontrolliert. Die Fahndung ergab auch hier einen Vollstreckungshaftbefehl. Der Mann war wegen besonders schwerem Diebstahl zu 105 Tagessätze á 10 Euro plus 152 Euro Kosten, also gesamt 1182 Euro verurteilt wurden. Da auch er ohne Barmittel war, wurde er festgenommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tscheche ebenfalls in die JVA Zwickau eingeliefert.

OTS: Bundespolizeiinspektion Chemnitz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74164 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74164.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Chemnitz Telefon: 0371 4615 105 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...