Polizei, Kriminalität

BPOLI BHL: Verstoß gegen die Abgabenordnung und Nötigung

30.11.2016 - 14:00:41

Bundespolizeiinspektion Berggießhübel / BPOLI BHL: Verstoß gegen die ...

Pirna - Am gestrigen Nachmittag (29. November 2016) kontrollierten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel am Bahnhof Schöna einen 31-jährigen Deutschen. Dabei fanden sie insgesamt zehn Stangen Zigaretten. Gegen den 31-Jährigen wurde deshalb ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen die Abgabenordnung eingeleitet.

Wegen des Verdachts der Nötigung muss sich jetzt ein Serbe verantworten. Der 37-Jährige befuhr am Dienstag (29. November 2016) mit seinem PKW die Bundesautobahn 17 in Richtung Dresden. Dabei unterschritt er im erheblichen Maße den vorgeschrieben Sicherheitsabstand zu dem vor ihm fahrenden Fahrzeug, welches sich gerade auf der linken Fahrspur in einem Überholvorgang befand. Zudem betätigte er dabei mehrfach das Aufblendlicht. Was er jedoch nicht wusste, - Das vor ihm fahrende Fahrzeug war eine zivile Streife der Bundespolizei. Nachdem die Beamten sich dem 37-Jährigen als Polizei zu erkennen gaben, vergrößerte dieser unverzüglich seinen Abstand und hielt den erforderlichen Sicherheitsabstand ein. Die Beamten unterzogen den Fahrer daraufhin trotzdem einer Kontrolle und leiteten gegen ihn ein Ermittlungsfahren wegen des Verdachts der Nötigung ein.

Die weiteren Ermittlungen hat in diesem Sachverhalt zuständigkeitshalber die Landespolizei Sachsen übernommen.

OTS: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74163 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74163.rss2

Rückfragen bitte an:   Bundespolizeiinspektion Berggießhübel Martin Ebermann Telefon: 03 50 23 - 676 506 E-Mail: bpoli.berggiesshuebel.oea@polizei.bund.de Internet: www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_pir

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...