Polizei, Kriminalität

BPOLD-B: Bundespolizei vollstreckt am Wochenende fünf Haftbefehle

03.07.2017 - 15:01:59

Bundespolizeidirektion Berlin / BPOLD-B: Bundespolizei vollstreckt am ...

Frankfurt (Oder) - Bundespolizisten vollstreckten am vergangenen Wochenende insgesamt fünf Haftbefehle wegen schweren Raubes, Erschleichen von Leistungen Diebstahl und Trunkenheit im Verkehr.

Sonnabendvormittag gegen 8:30 Uhr nahmen die Beamten einen 42-jährigen Mann als Mitreisenden in einem Reisebus an der Bundesautobahn 12 fest. Das Amtsgericht Detmold ordnete im Mai 2017 den Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann an und suchte europaweit nach ihm. Dem Litauer wird ein schwerer Raub aus dem Jahr 2004 zur Last gelegt. Die Bundespolizisten lieferten den Mann in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Etwa acht Stunden später nahmen Bundespolizisten einen gesuchten Rumänen im Frankfurter Bahnhof fest. Die Staatsanwaltschaft Berlin suchte seit Dezember 2016 nach dem 28-Jährigen. Das Amtsgericht Berlin Tiergarten verurteilte den in Berlin lebenden Mann im Oktober 2015 wegen Erschleichen von Leistungen zu 375 Euro und 82 Euro Kosten bzw. 25 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe. Nachdem er die Geldstrafe beglich, konnte der Mann seinen Weg am Abend fortsetzen.

Sonntagnacht ging den Beamten ein mit zwei Haftbefehlen gesuchter Mann auf der Bundesautobahn 12 ins Netz. Der 41-jährige Mitreisende in einem Reisebus wurde im Mai und Juli 2013 wegen Diebstahls zu zwei Geldstrafen in Höhe von insgesamt 1400 Euro bzw. 80 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Weil sich der polnische Staatsangehörige den Strafvollstreckungen entzog, erließ die Staatsanwaltschaft Hagen im Februar 2014 die Haftbefehle. Nachdem ein Bekannter die Geldstrafe für den Verurteilten auslegte, konnte dieser die Dienststelle verlassen.

Den fünften Haftbefehl vollstreckten Bundespolizisten Sonntagabend gegen 22:00 Uhr in einem Reisebus auf der Bundeautobahn 12. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig suchte nach dem 36-jährigen Mann seit Januar 2015. Das Amtsgericht Braunschweig hatte den polnischen Staatsangehörigen im Mai 2014 wegen vorsätzlicher Trunkenheit im Verkehr zu einer Geldstrafe in Höhe von 1200 Euro und 242,94 Euro Kosten bzw. 40 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Nachdem der Gesuchte die Geldstrafe und Kosten bezahlte, wurde er auf freien Fuß gesetzt.

OTS: Bundespolizeidirektion Berlin newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70238 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70238.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin - Pressestelle - Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0171 7617149 Fax: 030 91144-4049 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

@ presseportal.de