Kriminalität, Polizei

BMutmaßlichen Fahrraddieb gestellt

20.06.2017 - 16:00:08

Bundespolizeiinspektion Rostock / BMutmaßlichen Fahrraddieb ...

Wismar - Im Rahmen einer Streifenfahrt der Beamten des Bundespolizeireviers Wismar in der gestrigen Nacht (20.06.2017) gegen 01:45 Uhr fiel ihnen auf der Landesstraße 2 von Schwerin nach Wismar auf Höhe des Restaurants "MC Donald" eine männliche Person auf, die sich an einem abgestellten Fahrrad zu schaffen machte.

Als der Mann erkannte, dass es sich bei dem Fahrzeug um ein Polizeiauto handelte, ließ er von dem Fahrrad ab und wollte sich in Richtung Schweriner Straße entfernen.

Die Person wurde durch die Bundespolizisten angesprochen und kontrolliert. Hierbei stellte sich heraus, dass der junge Mann polizeilich schon hinlänglich bekannt ist.

Auf die Frage, was er an dem besagten Fahrrad gemacht hat äußerte dieser, dass er dachte es sei sein Fahrrad und der Schlüssel passe nur nicht. Dies nahmen ihm die Beamte der Bundespolizei nicht ab und übergaben ihn Zuständigkeitshalber wegen des Verdachts des Versuches eines Diebstahls an die Kollegen der Landespolizei.

OTS: Bundespolizeiinspektion Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50067 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50067.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 103 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

@ presseportal.de