Obs, Polizei

Bialystok-Lesung im Wuppertaler Präsidium abgesagt

22.11.2016 - 18:05:33

Polizei Wuppertal / Bialystok-Lesung im Wuppertaler Präsidium ...

Wuppertal - Die für den 23.11.2016 im Polizeipräsidium Wuppertal geplante Lesung über den Bialystok-Prozess muss abgesagt werden. Auslöser war ein heute (22.11.2016) im Laufe des Tages auftretender technischer Defekt mit Rauchentwicklung in der Deckenbeleuchtung des Veranstaltungssaals 300 im Präsidialgebäude. Nach anschließender Prüfung durch die Feuerwehr und Fach-Elektriker kann der Saal in den nächsten Tagen für Veranstaltungen nicht rechtzeitig freigegeben werden.

Der Veranstalter, die Begegnungsstätte Alte Synagoge in Wuppertal, sowie die Polizei als Gastgeber reagierten enttäuscht: "So kurzfristig diese ganz besondere Lesung absagen zu müssen, ist für alle Akteure sehr bitter!" Alle Beteiligten sind sich einig und wollen schnellstmöglich einen neuen Termin noch in diesem Jahr festlegen.

Informationen über einen neuen Termin erhalten Sie hier:

Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal Telefon: 0202 563 2843 Mail: info@alte-synagoge-wuppertal.de

oder

Pressestelle/ Öffentlichkeitsarbeit Polizei Wuppertal Telefon: 0202 284 0 Mail: Oeffentlichkeitsarbeit.wuppertal@polizei.nrw.de kth)

OTS: Polizei Wuppertal newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11811 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11811.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202 / 284 - 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de