Polizei, Kriminalität

Bereich Landkreis Sigmaringen

11.08.2017 - 15:47:37

Polizeipräsidium Konstanz / Bereich Landkreis Sigmaringen

Konstanz - Diebstahl aus Baustelle

Gammertingen

Zwischen 12.00 und 12.30 Uhr machten alle Arbeiter auf der Baustelle einer Reithalle an der Trochtelfinger Straße in Harthausen Mittagpause und schliefen in ihren Fahrzeugen auf der Baustelle. Ihre Arbeitsgeräte ließen sie auf der von mehreren Seiten frei zugänglichen Baustelle stehen. Bei ihrer Rückkehr mussten sie feststellen, dass zwei Lasergeräte der Marke Leica, im Wert von insgesamt ca. 4.000 Euro entwendet worden waren.

Pkw zerkratzt -bitte Zeugenaufruf-

Sigmaringen

Etwa 500 Euro Sachschaden verursachte ein unbekannter Täter, der am Donnerstag zwischen 14.45 und 15.00 Uhr an einem auf dem Parkplatz an der Landesbahnstraße geparkten schwarzen Toyota Corolla den Lack im Bereich der Fahrertüre mit einem spitzen Gegenstand verkratzte. Mögliche Zeugen der Tat werden gebeten mit dem Polizeirevier Sigmaringen, Tel. 07571 1040, Kontakt aufzunehmen.

Diebstahl einer Sitzbank

Sigmaringen

Eine Sitzbank aus hellem Holz mit grünen Polstern bot zwei Personen vor einer Arztpraxis am Beginn der Laizer Straße bequem Platz um sich niederzusetzen und ausruhen. Am Mittwochnachmittag wurde festgestellt, dass die Bank, die am Dienstagabend noch an ihrem Platz stand, entwendet worden war. Der materielle Schaden beträgt ca. 50 Euro. Mögliche Zeugen des Diebstahls oder Hinweisgeber auf den derzeitigen Standort der Bank werden gebeten mit dem Polizeirevier Sigmaringen, Tel. 07571 1040, Kontakt aufzunehmen.

Verkehrsunfall

Sigmaringen

Überraschend für seine 44 Jahre alte Fahrerin geriet ein Renault Clio am Donnerstagmorgen gegen 07.00 Uhr, in der Nähe der Bahnunterführung, auf der nassen Fahrbahn der Bundesstraße 32 zwischen Sigmaringen und Sigmaringendorf ins Schleudern und stieß gegen die Leitplanken. Die 44-Jährige wurde hierbei leicht verletzt, ein Rettungswagenteam brachte sie ins Kreiskrankenhaus Sigmaringen. Am Pkw entstand ca. 4.000 an den Leitplanken ca. 2.000 Euro Sachschaden. Ein Abschleppunternehmen schleppte den Pkw ab.

Unfallflucht

Herbertingen

Jeweils ca. 1.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Donnerstagnachmittag gegen 14.45 Uhr, als sich die linken Außenspiegel zwei auf der Landesstraße 282 zwischen Herbertingen und Marbach im Gegenverkehr gefahrener Lkw streiften. Während ein 63-jähriger Beteiligter anhielt, fuhr der Fahrer eines Sattelzugs weiter in Richtung Herbertingen. Ein ihm bis zum Kreisverkehr nachfolgender Zeuge konnte das Kennzeichen aufschreiben und dem an der Unfallstelle wartenden Lkw-Fahrer übergeben. Eingeleitete polizeiliche Ermittlungen richten sich gegen einen 59-Jährigen.

Verkehrsunsicherer Lkw

Krauchenwies

Die Weiterfahrt untersagten Polizeibeamte einem 34 Jahre alten ungarischen Lkw-Fahrer, nachdem ein Sachverständiger einen verkehrsunsicheren Zustand seines Sattelzugs bestätigt hatte. Den Beamten war bei einer Kontrolle am Mittwochvormittag aufgefallen, dass mehrere Rahmenteile stark eingerissen und teilweise gebrochen waren. Zur Sicherung eines eingeleiteten Bußgeldverfahrens wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 205 Euro erhoben. Nach Reparaturen bei einer Lkw-Werkstatt durfte der Lkw-Fahrer seine Fahrt wieder fortsetzen.

Bezikofer 07531 / 9951013

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...