Obs, Polizei

Behördenleiter Rudolf Berg verabschiedet Kriminaldirektor Norbert Hausen, Leiter der Polizeidirektion Trier, in den Ruhestand - Polizeidirektor Ralf Krämer übernimmt.

29.08.2017 - 18:36:34

Polizeipräsidium Trier / Behördenleiter Rudolf Berg ...

Trier - Im Rahmen einer Feierstunde in der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier gab der Behördenleiter des Polizeipräsidiums Trier, Rudolf Berg, vor geladenen Gästen aus Politik, Verwaltung und Polizei gleich drei Personalveränderungen im Höheren Dienst des Polizeipräsidiums am Standort Trier bekannt.

Nach 46 Jahren im Dienst der Polizei des Landes Rheinland-Pfalz schaut Norbert Hauses auf ein bewegtes und gleichermaßen abwechslungs- wie spannungsreiches Berufsleben zurück. "Für Norbert Hausen ist der Polizeiberuf eine Berufung und es wäre ein Leichtes, eine Stunde mit dem Aufzählen seiner dienstlichen Verwendung zu füllen", sagte Rudolf Berg in seine Rede zu Ehren des scheidenden Vollblutpolizisten. Von der Pike auf gelernt hat der Kriminaldirektor seinen Beruf, in den er am 2. August 1971 als Polizeiwachtmeister startete und dessen aktive Phase heute endete.

Berg dankte seinem Direktionsleiter für das herausragende dienstliche Engagement, das dieser nicht nur aber auch in vielen polizeilichen Sondereinsatzlagen unter Beweis gestellt, dabei aber nie die Komponente Mensch aus den Augen verloren hatte. Für seine Zukunft im "Unruhestand" wünschte er ihm Gesundheit und Kurzweile.

Neuer Direktionsleiter der PD Trier - nicht jedoch neu im Polizeigeschäft - ist der 50-jährige Polizeidirektor Ralf Krämer. Der bisherige Leiter der Polizeiinspektion kennt die Verhältnisse und Besonderheiten der Polizeidirektion Trier sehr gut, war er doch schon der Stellvertreter von Norbert Hausen.

Ein ebenfalls führungserfahrener Polizeibeamter ist Polizeidirektor Dietmar Braun, der nach dem Weggang von Ralf Krämer "dessen" Polizeiinspektion Trier übernimmt. Als Leiter der Polizeiinspektion Bitburg war Braun bisher für die Sicherheit der Menschen in der Eifel zuständig. In Trier wird er nun die größte Polizeiinspektion des Polizeipräsidiums und eine der personalstärksten in Rheinland-Pfalz übernehmen.

Rudolf Berg bedankte sich bei den "Neuen" für ihre Leistungen in den bisherigen Ämtern und wünschte Ihnen Glück und eine gute Hand zur Bewältigung den neuen Herausforderungen.

Den gesellschaftlich engagierten Menschenfreund Hausen skizzierten in weiteren Grußworten Landrat Günther Schartz, der die Grüße und Gesundheitswünsche der kommunalen Kooperationspartner und der Politik überbrachte, sowie der Inspekteur der Rheinland-pfälzischen Polizei und Hausens langjähriger Weggefährte, Jürgen Schmitt.

In seiner Laudatio verriet dieser so manche Interna, die den Gästen das ein oder andere Schmunzeln ins Gesicht zauberten. Besonders jedoch das Engagement Hausens als Dozent an der Hochschule der Polizei hob Schmitt hervor. Hierdurch ließ er die Studierenden teilhaben an dem Fundus seiner Rechtskenntnisse und dienstlichen Erfahrung.

Sowohl Schartz als auch Schmitt wünschten den neuen Dienststellenleitern Krämer und Braun Fortune zum Wohle der Bevölkerung in der Region Trier und Norbert Hausen beste Gesundheit.

Auch Lothar Schömann, als ehemaliger Trierer Polizeipräsident selbst erst seit kurzem im Ruhestand, ließ es sich nicht nehmen, die Verdienste des scheidenden Kriminalisten Hausen zu loben. Auch er war ein Wegbegleiter Hausens, mit dem er manch herausfordernde Einsatzlage hatte bewältigen müssen.

Für die Mitarbeiter und die Personalvertretungen bedankte sich der Vorsitzende des Gesamtpersonalrates, Peter Kretz, bei Norbert Hausen. Nicht immer ganz einfach, letztlich aber immer im Sinne der Mitarbeiter habe die Zusammenarbeit mit dem Direktionsleiter funktioniert. Dies sowohl im polizeilichen Alltagsgeschäft als auch anlässlich einer Vielzahl von Sondereinsätzen. Sicher war sich Kretz in der Vorausschau, dass dies mit den neuen Dienststellenleitern fortgeführt werde.

Besinnliche Worte und Gottes Segen für ganz unterschiedliche Wege und Herausforderungen überbrachte der Seelsorger der Rheinland-pfälzischen Polizei, Hubertus Kesselheim.

Polizeidirektor Ralf Krämer fiel die Aufgabe der Schlussworte zu, in denen er seiner Freude über die Berufung in das neue Amte Ausdruck verlieh und seinem Nachfolger - mit Blick auf hoch motivierte Mitarbeiter - die Übernahme eines "gut bestellten Feldes" avisierte.

In "polizeilichem Befehlston" übermittelte er dem scheidenden Leiter der PD Trier, Norbert Hausen, einen letzten Einsatzbefehl. Tenor - viel Spaß und Gesundheit im nächsten Lebensabschnitt.

Sichtlich gerührt ob der herzlichen Worte nutzte Norbert Hauses dann doch noch einmal die Gelegenheit, Dankesworte an die vielen Wegbegleiter zu sprechen, ohne deren Mitwirkung - jeder an seiner Stelle und zu seiner Zeit - er heute nicht in dieser Form hätte verabschiedet werden können.

Das beigefügte Foto zeigt v. l.: Ralf Krämer, Rudolf Berg, Norbert Hausen, Dietmar Krämer

OTS: Polizeipräsidium Trier newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117701 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117701.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier

Telefon: 0651-9779-0 E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.trier

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de