Polizei, Kriminalität

BDrogenfund bei Schlafenden auf Bahnhof WC

03.04.2017 - 10:31:24

Bundespolizeiinspektion Rostock / BDrogenfund bei Schlafenden ...

Hbf. Rostock - Aufmerksame Bürger informierten eine Streife der Bundespolizei am Sonntag, den 02.04.2017, dass sich auf der Herrentoilette am Hauptbahnhof Rostock offensichtlich eine schlafende/schnarchende Person befinden soll. Vor Ort fanden die Beamten eine verschlossene WC-Tür vor. Es konnten deutliche Schlafgeräusche vernommen werden. Nachdem sich die Beamten lautstark bemerkbar gemacht haben, kam der der 25-jährige Mann zu sich und öffnete nach Aufforderung die Tür. Bei der Durchsuchung des Mannes zur Identitätsfeststellung konnten die Beamten in einer Tabakdose insgesamt 17,21 Gramm Betäubungsmittel (Cannabis) auffinden. Zudem konnten die Beamten bei dem hinlänglich polizeilich bekannten Mann eine Fahndungsnotierung der Staatsanwaltschaft Rostock wegen Betruges zur Ermittlung der Wohnanschrift feststellen.

Die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden eingeleitet.

OTS: Bundespolizeiinspektion Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50067 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50067.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 103 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

@ presseportal.de