Polizei, Kriminalität

Bad Säckingen-Rippolingen.

30.11.2016 - 19:55:36

Polizeipräsidium Freiburg / Bad Säckingen-Rippolingen. Schwerer ...

Freiburg - Am Mittwoch, d. 30.11.2016, kam es kurz vor 14.45 Uhr in der Ortsdurchgangsstraße des Bad Säckinger Ortsteils Rippolingen zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeug beteiligt war und drei ältere Personen verletzt wurden. Nach dem bisherigen Erkenntnisstand der ermittelnden Beamten des Verkehrskommissariats Waldshut-Tiengen fuhr ein mit drei älteren Personen besetzter Pkw der Marke Chevrolet auf der Todtmooser Straße in Rippolingen talwärts. In einer Rechtskurve im Ort etwa auf Höhe der Ortsverwaltung kam der Wagen nach links von der Fahrbahn ab und prallte an eine Laterne. Dann rutschte der Wagen mehrere Meter eine Böschung hinab und landete auf dem Dach liegend in einem Garten. Der Fahrer und eine weitere Person aus dem Wagen wurden leicht verletzt und mussten ins Spital nach Waldshut-Tiengen gebracht werden. Eine 94-jährige Mitfahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Sie musste mit dem Helikopter in die Uni-Klinik nach Freiburg geflogen werden. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen des Verkehrskommissariats Waldshut-Tiengen bei etwa 10000 Euro. Bei diesem Verkehrsunfall waren neben der Polizei aus Bad Säckingen und aus Waldshut-Tiengen auch ein Notarzt und das DRK sowie die Freiwillige Feuerwehr im Einsatz. Der Unfallwagen, der einige Meter unterhalb der Straße an einer Böschung lag, musste mit einem Kran geborgen werden. Gegen 17.15 Uhr war die Bergung beendet und die Fahrbahn konnte wieder freigegeben werden. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Waldshut-Tiengen, Tel. 07751 / 8963-148, in Verbindung zu setzen.

OTS: Polizeipräsidium Freiburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110970.rss2

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle Eugen Wißler Telefon: 07741 8316-203 E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen gegen weiteren Polizisten im Reichsbürger-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Der Kommissar soll vom Waffenbesitz des «Reichsbürgers» und von dessen Kontakten zu Gleichgesinnten gewusst haben. Der 50-Jährige und ein 49 Jahre alter Oberkommissar waren bereits im November vom Dienst suspendiert worden. Der «Reichsbürger» hatte im Oktober auf SEK-Beamte geschossen und dabei einen Polizisten getötet und einen weiteren verletzt. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:54) weiterlesen...

Totschlag durch Unterlassen - Ermittlungen gegen Polizisten im «Reichsbürger»-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:52) weiterlesen...

Täter unerkannt entkommen - Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe Mehrere Polizeiwagen werden in Berlin mit Steinen attackiert - das Social-Media-Team der Polizei antwortet mit einer Botschaft im Netz. (Politik, 23.01.2017 - 08:56) weiterlesen...

Berliner Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe. «In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen», schrieb das Social-Media-Team auf Facebook und postete ein Video mit Bildern der demolierten Wagen. Unbekannte hatten in Berlin-Mitte mehrere Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Ein Polizist wurde im Gesicht verletzt. Inzwischen unterstützten Tausende Menschen die Botschaft bei Facebook mit «Likes». Berlin - Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. (Politik, 23.01.2017 - 07:28) weiterlesen...