Polizei, Kriminalität

BAB A7 / NMS-Süd - Schwerer Unfall

23.05.2017 - 18:31:21

Polizeidirektion Neumünster / BAB A7 / NMS-Süd - Schwerer Unfall

BAB A7 / NMS-Süd - 170523-3-pdnms Unfall auf der A7 - NMS-Süd

BAB A7 / NMS-Süd. Die beiden Insassen eines polnischen Renault Traffic wurden heute (23.05.17, 14.40 Uhr) bei einem Auffahrunfall auf der A7 (Höhe NMS-Süd) mit Fahrtrichtung Hamburg schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich im Bereich der Baustelle, was den Rettungseinsatz erschwerte. Während der Fahrer mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus Neumünster eingeliefert wurde, musste der Beifahrer wegen der Schwere seiner Verletzungen in eine Klinik nach Hamburg geflogen werden. Konkrete Angaben zu den Beteiligten können zu diesem Zeitpunkt nicht gemacht werden. Der Unfallgegner, Fahrer eines Lastkraftwagens, blieb unverletzt. Auf der Richtungsfahrbahn Hamburg staut sich der Verkehr mittlerweile zurück bis zum Bordesholmer Dreieck. Die Gegenfahrbahn (Richtung Dänemark) ist noch frei. Die Rettungswagen waren über die Richtungsfahrbahn Nord angefahren. Die Staatsanwaltschaft Kiel hat einen Sachverständigen an die Unfallstelle beordert. Die zuständige Autobahnpolizei Neumünster geht davon aus, dass die Richtungsfahrbahn Hamburg noch etwa vier Stunden gesperrt bleiben muss. Autofahrer werden gebeten, den Bereich Richtung Süden großräumig zu umfahren.

Sönke Hinrichs

OTS: Polizeidirektion Neumünster newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/47769 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_47769.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster Pressestelle

Telefon: 04321-945 2222

@ presseportal.de