Polizei, Kriminalität

Aus vermeintlicher Lappalie wird Strafanzeige

06.10.2017 - 17:31:36

Polizeipräsidium Westpfalz / Aus vermeintlicher Lappalie wird ...

Kaiserslautern - Ein Paradebeispiel dafür, wie man - im übertragenen Sinn - eine "Mücke" zu einem "Elefanten" werden lassen kann, hat ein Mann aus dem Stadtgebiet am Donnerstagvormittag abgegeben. Er sorgte selbst dafür, dass aus einer (vermeintlichen) Lappalie eine Strafanzeige mit langfristigen Folgen wurde.

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge fuhr der 59-Jährige kurz vor 11 Uhr mit seinem Hyundai auf den Parkplatz eines Marktes in der Merkurstraße. Beim Einparken passierte ihm ein Malheur: Er rammte den daneben stehenden Pkw und beschädigte diesen. Doch statt sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, stieg der Unfallverursacher aus und ging in den Markt zum Einkaufen; den Unfall meldete er nicht.

Kurz darauf kam die Halterin des gerammten Mazda zu ihrem Wagen zurück. Ihr fiel die Beschädigung sofort auf und sie verständigte die Polizei. Wenig später tauchte auch der Hyundai-Fahrer wieder an seinem Auto auf.

Bei der Aufnahme des Unfalls stellten die Polizeibeamten bei dem 59-Jährigen eine deutliche Alkoholfahne fest und baten ihn zum Atemtest - Ergebnis: 1,20 Promille. Der Mann musste daraufhin mit zur Dienststelle kommen und eine Blutprobe abgeben.

Sein Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Auf den 59-Jährigen kommt ein Strafverfahren zu, weil er mit mehr als 1,1 Promille Alkohol intus am Straßenverkehr teilgenommen, einen Unfall verursacht und dazu auch noch Fahrerflucht begangen hat.

OTS: Polizeipräsidium Westpfalz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117683 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117683.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de