Polizei, Kriminalität

Anrufe von falschen Polizeibeamten

19.04.2017 - 14:41:37

Polizeipräsidium Rheinpfalz / Anrufe von falschen Polizeibeamten

Ludwigshafen - Ein unbekannter Betrüger versuchte am gestrigen Tage (18.04.2017), den Namen der Polizei für kriminelle Zwecke zu nutzen. Der Mann rief bei insgesamt drei Frauen im Stadtgebiet an und teilte mit, dass er von der Polizei sei. Ihnen gegenüber gab er an, dass ihm im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen mit Einbruchsdelikten eine potenzielle Opferliste vorliegen würde und dabei auch die Namen der Angerufenen aufgelistet seien. In dem Zusammenhang wurde nach Bargeld und Wertgegenständen gefragt, die zu Hause deponiert werden. Die drei Frauen beendeten umgehend den Anruf und verständigten den Notruf. In jedem Fall wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei: Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Der Unbekannte hat es vor allem auf eines abgesehen - auf das Geld und die Wertsachen der Opfer. Verhaltenshinweise finden Sie unter http://s.rlp.de/IsS

OTS: Polizeipräsidium Rheinpfalz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117696 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117696.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Rheinpfalz Michael Baron Telefon: 0621-963-1030 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!