Polizei, Kriminalität

Anhänger und Sattelzug verkeilt / Stauopfer legen Hand an

30.11.2016 - 20:20:56

Polizei Lahn-Dill / Anhänger und Sattelzug verkeilt / Stauopfer ...

Dillenburg -

--

Wetzlar - A45: Das sieht man nicht alle Tage auf Deutschlands Autobahnen: Mit gemeinsamer Muskelkraft räumten Stauopfer das Hindernis aus dem Weg.

Heute Nachmittag (30.11.2016), gegen 14.15 Uhr war ein Kleinlaster mit einem Anhänger auf der A 45 zwischen den Anschlussstellen Lützellinden und Wetzlar Süd in Richtung Dortmund unterwegs. In dem dortigen Baustellenbereich benutzte der 57-jährige Lenker des Gespanns verbotswidrig den linken der beiden Fahrstreifen und wollte den Sattelzug eines 49-jährigen Brummifahrers aus dem Landkreis Borken überholen. Als sich der Anhänger des Kleinlasters in Höhe des Führerhauses der Sattelzugmaschine befand, touchierte dieser das Führerhaus und verkeilte sich daran. Der Verkehr kam komplett zum Erliegen. Das Hinzuziehen eines Abschleppers oder Bergekrans hätte eine Sperrung von mehr als 2 Stunden bedeutet.

Auf Anraten der Autobahnpolizisten einigten sich die Unfallbeteiligten sowie einige im Stau wartende Lkw-Fahrer darauf, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Kurzerhand luden die kräftigen Männer die auf dem Anhänger geladenen Fahrräder ab und hoben den verkeilten Doppelachsen-Anhänger wieder auf die Straße. Anschließend luden sie die Fahrräder wieder auf, hängten den Anhänger an den Kleinlaster und beide Fahrzeuge setzten ihre Fahrt fort.

Somit waren beide Fahrbahnen Richtung Dortmund ab 15.15 Uhr wieder frei.

Guido Rehr, Pressesprecher

OTS: Polizei Lahn-Dill newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56920 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56920.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Lahn-Dill Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hindenburgstr. 21 35683 Dillenburg Tel.: 02771/907 120 Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...