Obs, Polizei

Angriffe durch "Horror-Clowns" / Rhein-Erft-Kreis

24.10.2016 - 16:05:26

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis / Angriffe durch ...

Rhein-Erft-Kreis - Ein Mann erlitt Schnittverletzungen.

Am Wochenende kam es zu mehreren Vorfällen bei denen, als Grusel-Clowns verkleidete Täter Menschen erschreckten, bedrohten oder verletzten. In Wesseling meldete ein Anwohner am Samstagmorgen (22. Oktober) um 00.30 Uhr Personen mit Clown-Masken, die im Hausflur an den Briefkästen randalierten. Als der 36-jährige Mann die Personen durch die Tür laut ansprach, flüchteten sie aus dem Haus auf die Hauptstraße.

In Bergheim ereigneten sich drei Vorfälle. Am Freitag (21. Oktober) erschreckte ein als Clown maskierter 14-Jähriger gegen 19.40 Uhr eine Mutter mit ihrem Kind auf einem Spielplatz an der Otto-Hahn-Straße. Die hinzu gerufenen Beamten konnten den Jungen mit einer Axt in der Hand antreffen. Sie nahmen ihn mit auf die Polizeiwache, wo seine Mutter ihn abholte. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Körperverletzung gegen den 14-jährigen Bergheimer ein.

Gegen 21.50 Uhr erschreckte ein Clown einen 15-Jährigen am Bergheimer Busbahnhof. Der Jugendliche war auf dem Weg zum DB-Bahnhof Bergheim, als er eine maskierte Person wahrnahm. Diese lief mit einer "Kettensäge" in der Hand auf ihn zu. Das Gerät machte typische Motorsägengeräusche. Unter Todesangst lief der 15-Jährige auf den Bahnsteig und stieg in den Zug. Der Clown trug ein schwarz-weißes Harlekin-Kostüm und eine weiße Clowns-Maske mit roten Haaren und gefletschten, spitzen Zähnen.

Am Samstag (22. Oktober) verletzte sich ein 20-Jähriger beim Abwehren eines Clown-Angriffs. Der Bergheimer ging gegen 21.20 Uhr auf der Straße "An der Marienburg", als er Schritte hinter sich hörte. Eine mit einer Clown-Maske verkleidete Person lief hinter ihm her und hielt ein Messer in der Hand. Der Bergheimer setzte sich zur Wehr, verletzte sich dabei leicht an der Hand. Er flüchtete nach Hause und rief dann die Polizei. Der Täter trug einen schwarzen Jogginganzug und eine weiße Horror-Clown-Maske mit roten Haaren und gefletschten Zähnen.

Die Polizei warnt Nachahmer, sich als Grusel-Clown zu verkleiden um Andere zu erschrecken. In den nächsten Tagen werden Polizeistreifen verstärkt auf Clowns achten und kontrollieren. Kriminaldirektor Werner Goertz:" Dies sind keine harmlosen Streiche, sondern Straftaten, die wir konsequent ahnden werden. Insbesondere wenn Waffen mitgeführt werden, können Situationen schnell eskalieren."

Bürgerinnen und Bürger, die Grusel-Clowns beobachten, oder selbst Opfer von Angriffen werden, rufen bitte die Polizei über den Notruf "110".

Wer Hinweise zu den oben beschriebenen Tätern geben kann, meldet sich bitte beim Kriminalkommissariat 21 unter Telefon 02233 52-0. (bb)

OTS: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/10374 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_10374.rss2

Landrat Rhein-Erft-Kreis Abteilung Polizei Leitungsstab/Sachgebiet 2 Polizeipressestelle Telefon:    02233- 52 -  3305 Fax:        02233- 52 - 3309 Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de