Polizei, Kriminalität

Angebliche Polizisten - Warnung vor Anrufen

04.05.2017 - 12:21:49

Polizei Gütersloh / Angebliche Polizisten - Warnung vor Anrufen

Gütersloh - Kreis Gütersloh (FK) - Am Mittwochnachmittag (03.05.) meldete sich ein bislang unbekannter männlicher Anrufer bei mehreren Männern und Frauen in Rietberg-Mastholte und gab vor, Kriminalbeamter einer benachbarten Polizeibehörde zu sein. Am Mittwochnachmittag wurde mehrfach vorgegaukelt, dass es sich um einen Herrn Wolf von der Polizei Lippstadt handelt. Der Anrufer erläuterte dann, dass im Rahmen von "polizeilichen Ermittlungen" herausgefunden wurde, dass das Geld der Angerufenen in Gefahr sei. Aus diesem Grund würden deren Häuser observiert. Aus Sicherheitsgründen solle alles Bargeld einem "Polizisten" übergeben werden. Neben dieser Masche versuchen die Betrüger dann mit weiteren Tricks an das Geld der Angerufenen zu kommen: Sie verlangen dann beispielsweise aus "Sicherheitsgründen" die Herausgabe von Schmuck, um vor angeblichen Einbrechern zu schützen. In anderen Fällen versprechen sie, von einem "anstehenden Strafverfahren" abzusehen, wenn eine größere Geldsumme gezahlt wird. Ein beliebter Trick ist auch das Eintreiben von angeblichen Geldstrafen oder der altbekannte Enkeltrick. Manche dieser Anrufe wurde mit einer manipulierten Anruferkennung durchgeführt - im Display des Telefons war die Nummer 0110 abzulesen. Damit sollte ganz offensichtlich der Eindruck erweckt werden, dass der Anruf tatsächlich von der Polizei kommt. In anderen Fälle riefen die Täter mit unterdrückter Rufnummer an. In den von Mittwochnachmittag bekannten Situationen reagierten die Menschen richtig: Sie wurden misstrauisch, beendeten sofort das Gespräch und informierten die "richtige" Polizei über den Polizeiruf 110. Die Polizei im Kreis Gütersloh warnt dringend vor Anrufen dieser Art. Die Polizei fordert niemals Geld oder Schmuck per Telefon und tritt in dieser Weise nicht am Telefon auf! Weiterhin wird die im Display angezeigte Telefonnummer 110 von der Polizei nicht verwendet. Die Täter können mit einer speziellen Software jegliche Rufnummern in das Display der Angerufenen übertragen. Geben Sie niemals sensiblen Date oder Informationen dahingehend an Fremde, die Ihre Gewohnheiten, Arbeitszeiten, Anzahl der Familienmitglieder, Heimkehrzeiten oder gar Geldsummen, Geheimnummern oder Kennwörter aller Art erfragen. Geben Sie keinesfalls Geld oder Schmuck heraus! Rufen Sie sofort die Polizei über den Polizeiruf 110, wenn Sie sich bedrängt fühlen oder Sie bestohlen wurden. Wenn Sie Zweifel an der Echtheit eines angeblichen Polizeibeamten am Telefon haben, notieren Sie sich dessen Namen und ggf. die Telefonnummer. Wählen Sie dann den Polizeiruf 110 und lassen sich von der "richtigen" Polizei den Anruf bestätigen. Jeder "echte" Polizeibeamte hat Verständnis für diese Vorsichtsmaßnahme!

OTS: Polizei Gütersloh newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/23127 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_23127.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869 0 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!