Polizei, Kriminalität

Alkoholfahrer auf der Flucht - Unfall hält ihn nicht auf

24.10.2016 - 21:25:41

Polizei Dortmund / Alkoholfahrer auf der Flucht - Unfall hält ...

Dortmund - Lfd. Nr.: 1357

Selbst ein Zusammenstoß mit Verkehrszeichen und Warnbaken hielt einen alkoholisierten Autofahrer heute (24.10.) um kurz nach Mitternacht nicht davon ab, vor der Polizei zu flüchten.

Es war gegen 0.15 Uhr, als eine Polizeistreife auf den Fahrer eines Audis aufmerksam wurde. Das Auto fiel auf, weil es mit sehr hoher Geschwindigkeit aus der Straße Unterdelle nach rechts auf die Provinzialstraße gelenkt wurde. Die Polizeibeamten entschlossen sich, den Fahrer zu kontrollieren, fuhren ihm hinterher und gaben Anhaltezeichen. Diese missachtete der Mann über eine Dauer von mehreren Kilometern.

Auf seiner Flucht aus bis dahin noch unbekannten Gründen, fuhr er mehrere hundert Meter auf der Provinzialstraße auf der Fahrspur des Gegenverkehrs, prallte mit den Baken einer Fahrbahnverengung auf der Volksgartenstraße zusammen und raste mit ca. 110 (80) km/h bei erlaubten 50 (30) km/h mehr als doppelt, fast dreimal so schnell wie erlaubt.

An der Einmündung Martener Straße / Idastraße verlangsamte der Mann seine Fahrt, hielt an und stieg schwankend aus.

Bei seiner Kontrolle stellten die Polizeibeamten deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft des 30-jährigen Dortmunders fest. Zu einem möglichen Betäubungsmittelkonsum und seiner Flucht machte er keine Angaben.

Dem Fahrer wurden zwei Blutproben zur Feststellung von Alkohol und Drogen entnommen. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Auch sein Auto, ein Audi dessen Kofferraum mit mehreren unterschiedlich befüllten Benzinkanistern beladen war, wurde sichergestellt.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 3000,- Euro.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen.

OTS: Polizei Dortmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Cornelia Weigandt Telefon: 0231-132 1022 Fax: 0231 132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

@ presseportal.de