Polizei, Kriminalität

Alkohol- und Drogenfahrten vom Wochenende

24.04.2017 - 13:11:31

Polizeipräsidium Hamm / Alkohol- und Drogenfahrten vom Wochenende

Hamm-Stadtgebiet - Sich unter Alkohol- oder Drogeneinfluss hinters Steuer zu setzen, ist gefährlich und kein Kavaliersdelikt. Im Rauschzustand besteht eine sehr hohe Unfallgefahr. Weil sie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss fuhren, fielen vier Fahrzeugführer am vergangenen Wochenende der Hammer Polizei auf. Am Sonntag, 23. April, gegen 23.45 Uhr, hielten Polizisten einen Seat Arosa auf der Adolf-Juckenack-Straße an. Die beiden Insassen verließen umgehend den Kleinwagen und traten die Flucht an. Die Beamten liefen hinter dem 27-jährigen Fahrer her und nahmen ihn kurze Zeit später fest. Der Beifahrer konnte entkommen. Bei der Überprüfung stellten die Ordnungshüter fest, dass der Mann aus Münster vor der Fahrt Drogen konsumiert hatte und keinen Führerschein besitzt. Außerdem befanden sich an dem nicht zugelassenen Seat gestohlene Kennzeichen. Der Verkehrssünder wurde festgenommen und zur Polizeiwache gebracht. Ohne Licht, unter Alkoholeinfluss und ebenfalls ohne Führerschein war ein 35-jähriger Toyota-Fahrer aus Hamm am Sonntag, 23. April, gegen 3.50 Uhr, auf der Dortmunder Straße unterwegs. Am Samstag, 22. April, kontrollierten Polizisten gegen 0.30 Uhr einen 21-jährigen Ford-Fahrer auf der Münsterstraße. Der Mann aus Werne führte am Anhalteort einen positiven Drogentest durch. Bereits am Freitag, 21. April, gegen 17.45 Uhr, fuhr ein 47-jähriger Mann aus Hamm mit seinem Fahrrad auf der Hafenstraße über eine rote Ampel und stieß in Höhe der Zufahrt zum Technischen Rathaus mit dem VW Golf eines 28-jährigen VW-Fahrers aus Neuenrade zusammen. Der Radler stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein geschätzter Sachschaden von 700 Euro. Alle Verkehrssünder mussten in der Polizeiwache eine Blutprobe abgeben. (cg)

OTS: Polizeipräsidium Hamm newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65844 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65844.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/hamm/

@ presseportal.de