Polizei, Kriminalität

(604) Polizeieinsatz nach Bedrohungslage

11.04.2017 - 14:21:37

Polizeipräsidium Mittelfranken / Polizeieinsatz nach ...

Nürnberg - Heute Vormittag (11.04.2017) kam es in Nürnberg-Wetzendorf zu einem Polizeieinsatz, dem eine Bedrohungslage vorausging. Ein 76-Jähriger soll in der Wohnung auf seine Ehefrau (65) geschossen haben.

Unmittelbar nach Eingang der Mitteilung (10:06 Uhr) wurden zahlreiche Beamte der Nürnberger Polizei zum Einsatzort in die Detmolder Straße geschickt. Telefonisch hatte die Ehefrau mitgeteilt, dass ihr Ehemann auf sie geschossen und sie sich nun in ein Zimmer der gemeinsamen Wohnung geflüchtet habe. Der Mann sei noch in der Wohnung.

Der aus mehreren Mehrfamilienhäusern bestehende Wohnblock wurde umgehend umstellt und von Einheiten des Nürnberger Unterstützungskommandos gesichert. Es gelang der Einsatzleitung der PI Nürnberg-West, telefonisch mit der Ehefrau Kontakt aufzunehmen. Diese wiederum überzeugte nach wenigen Minuten ihren Ehemann, aufzugeben und sich der Polizei zu stellen. Kurz darauf verließ der 76-Jährige das Haus mit erhobenen Händen und ließ sich widerstandslos festnehmen.

In der Wohnung fanden die Beamten die verwendete Schusswaffe - eine Schreckschusspistole, die einer echten Schusswaffe täuschend ähnlich sieht. Die Frau hielt sich noch immer in der Wohnung auf. Sie war nahezu unverletzt. Ob der Ehemann tatsächlich auf seine Ehefrau geschossen hatte, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen. Die bisherigen Ermittlungen ergaben jedoch, dass ein Schuss abgegeben worden war.

Der Beschuldigte wurde zunächst zur Dienststelle gefahren. Auf Grund seines psychisch ungeordneten Zustandes stellte man ihn dem Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg vor. Dort wird über die Einweisung in eine Fachklinik entschieden.

Wegen Körperverletzung und Bedrohung wurde ein Ermittlungsverfahren gegen den 76-jährigen Tatverdächtigen eingeleitet.

Bert Rauenbusch/n

OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6013 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6013.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Telefon: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!