Polizei, Kriminalität

170926-5-LEV Raubüberfall vor Kiosk - Opfer niedergestochen

26.09.2017 - 16:12:07

Polizei Köln / 170926-5-LEV Raubüberfall vor Kiosk - Opfer ...

Köln - 21-Jähriger erleidet schwere Verletzungen

Nach einem Raubüberfall im Leverkusener Stadtteil Schlebusch fahndet die Polizei nach dem flüchtigen Täter. Dabei war in der vergangenen Nacht (25./26. September) ein Mann (21) niedergestochen und schwer verletzt worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Kurz nach 4 Uhr verließ der 21-jährige Kölner mit einem gleichaltrigen Freund ein Wohnhaus in der Straße "Am Kühnsbusch", um noch bei einem in der Nähe befindlichen Kiosk einzukaufen. Dort angekommen, stellten die jungen Männer jedoch fest, dass dieser geschlossen hatte.

Als die beiden den Rückweg antreten wollten, trafen sie unmittelbar vor dem Kiosk auf eine vierköpfige Personengruppe. Unter Vorhalt eines Messers forderte einer aus dieser Gruppe von dem 21-Jährigen plötzlich die Herausgabe seines Handys. Als der Angesprochene dies verweigerte, stieß der Täter mit dem Messer in den Bauch seines Opfers. Anschließend flüchtete das Quartett zu Fuß in Richtung Stüttekofener Straße.

Der 21-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er notoperiert wurde. Lebensgefahr besteht inzwischen nicht mehr.

Der 20 bis 30 Jahre alte Täter hat ein südländisches Aussehen und trug einen Drei-Tage-Bart. Er hat auffallend buschige Augenbrauen. Zum Tatzeitpunkt war er dunkel gekleidet und hatte eine Kapuze ins Gesicht gezogen. Außerdem trug er ein graues "Basecap" mit nach hinten gedrehtem Schirm.

Die Polizei Köln bittet dringend um Hinweise. Insbesondere ein unbekannter Zeuge, den die beiden jungen Männer auf der Straße "Am Kühnsbusch" nach dem Weg zu dem Kiosk fragten, wird gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de in Verbindung zu setzen. (lf)

OTS: Polizei Köln newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/12415 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_12415.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!