Kriminalität, Deutschland

Zwiefalten - Die Polizei fahndet weiterhin nach drei Männern, die aus einer Forensischen Psychiatrie im baden-württembergischen Zwiefalten geflohen sind.

25.09.2017 - 08:20:05

Nach Ausbruch aus Psychiatrie keine Spur von drei Ausbrechern. Es gebe noch keine Spur von dem Trio, sagte ein Sprecher am Morgen. Die Männer im Alter von 30, 32 und 38 Jahren waren am Samstagabend aus dem zweiten Stock der Anstalt ausgebrochen. Sie hatten mithilfe von Bettkasten-Holz einen Rammbock gebaut und damit die etwa 40 Zentimeter dicke Außenmauer aus Ziegelsteinen durchbrochen. Danach seilten sie sich mit verknoteten Bettlaken ab.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Reizgas im Klassenzimmer - Verband: Pfefferspray-Attacken in Schulen sind kein Jux. Was meist nur ein Spaß sein soll, endet oft in ärztlicher Behandlung. Trotzdem ist Pfefferspray weiterhin in Drogeriemärkten zu kaufen. Immer wieder versprühen Jugendliche Reizgas in der Schule. (Politik, 17.12.2017 - 08:52) weiterlesen...

1,85 Millionen Euro Kursgewinn - Hessens Justiz will Drogen-Bitcoins schnell zu Geld machen. Weil die bei Drogenhändlern gefundenen Bitcoins seit der Beschlagnahme statt 50.000 Euro nun 1,9 Millionen wert sind, profitiert das Land ungewollt von den steigenden Kursen. Eine Kombination aus Fahndungserfolg und Bitcoin-Hype könnte der hessischen Staatskasse ein hübsches Sümmchen einbringen. (Politik, 16.12.2017 - 17:02) weiterlesen...

Auch andere Städte sorgen vor - Silvester in Köln: Erweiterte Schutzzone und 1400 Polizisten. Es kam zu unzähligen Übergriffen. Im Jahr zwei nach den Vorfällen will die Polizei mit 1400 Beamten in der Silvesternacht für Sicherheit sorgen. Außerdem startet die Stadt die Kampagne «Respekt». Die Kölner Silvesternacht 2015/2016 ist vielen noch in böser Erinnerung. (Politik, 13.12.2017 - 15:36) weiterlesen...

Anti-Terror-Einsatz in Bayern, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die zwei Syrer und ein Iraker sollen zwischen August und Dezember 2013 in Syrien einer Kampfeinheit angehört haben, die ihrerseits die islamistische Al-Nusra-Front unterstützt hatte. Dabei handelte es sich um einen Ableger des Terrornetzwerkes Al Kaida. Bei der Polizeiaktion habe es Durchsuchungen gegeben, unter anderem wurden Computer beschlagnahmt. Berlin - Die Sicherheitsbehörden sind in Bayern, Sachsen-Anhalt und Sachsen bei einer Anti-Terror-Aktion gegen drei Beschuldigte vorgegangen, denen Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung vorgeworfen wird. (Politik, 13.12.2017 - 12:50) weiterlesen...

Osten leidet am meisten - Klau am Hof: Landmaschinen im Visier von Dieben. Die Polizei geht davon aus, dass es sich meist um organisierte Banden handelt. Sie bauen die teure GPS-Technik aus Landmaschinen aus oder stehlen gleich den ganzen Traktor: Diebe machen Landwirten das Leben schwer. (Wirtschaft, 13.12.2017 - 10:15) weiterlesen...

Bundesanwaltschaft klagt Franco A. wegen Anschlagsplänen an. unter anderem wegen Anschlagsvorbereitungen vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Frankfurt erhoben. Der Fall hatte im Frühjahr für Schlagzeilen gesorgt, weil es dem Offizier gelungen war, sich beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erfolgreich als syrischer Flüchtling auszugeben. Der Oberleutnant war erst Ende November aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Der 28-Jährige habe aus einer rechtsextremen Gesinnung heraus einen Anschlag vorbereitet, teilte die Bundesanwaltschaft mit. Karlsruhe - Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen den Soldaten Franco A. (Politik, 12.12.2017 - 18:50) weiterlesen...