Wahlen, Zwei

Zwei Wochen vor der Bundestagswahl am 24.

08.09.2017 - 09:03:35

Zwei Drittel der Deutschen für Bundestagswahl entschieden

September hat sich eine deutliche Mehrheit der Deutschen bereits entschieden, für welche Partei sie stimmen wird. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für das Nachrichtenmagazin Focus hervor. Demnach sind sich 67 Prozent der Befragten in ihrer Wahlabsicht sehr sicher.

Vor dem TV-Duell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Herausforderer Martin Schulz lag dieser Wert um zehn Prozentpunkte niedriger. 74 Prozent der AfD-Anhänger äußerten eine sehr sichere Wahlabsicht, gefolgt von CDU (73 Prozent) und SPD (72 Prozent), während nur knapp mehr als die Hälfte der Linken- (54 Prozent) und Grünen-Sympathisanten (52 Prozent) bereits entschlossen sind. Insa erhob darüber hinaus, welche Stimmenanteile für die Parteien potenziell möglich sind. Würden SPD, Linke und Grüne demzufolge ihr volles Wählerpotenzial ausschöpfen, könnten sie rein rechnerisch eine Mehrheit erreichen. Insa-Chef Hermann Binkert bezeichnete dieses Szenario jedoch als "ausgeschlossen", weil es sich beim Potenzial für die linken Parteien vor allem um Wechselwähler im eigenen Lager handle. Er sehe daher "keine Chance auf eine Parlamentsmehrheit für Rot-Rot-Grün", so Binkert. Auch eine schwarz-gelbe Mehrheit aus Union und FDP hält der Meinungsforscher für "weniger realistisch". "Zweierbündnisse abseits der großen Koalition sind in einem voraussichtlichen 6-Parteien-Parlament schwer möglich", sagte Binkert. Die realistischsten Koalitionsoptionen nach der Bundestagswahl seien daher ein Jamaika-Bündnis oder die Fortsetzung der großen Koalition. Generell sieht Insa-Meinungsforscher Binkert die kleinen Parteien vor der Bundestagswahl im Aufschwung: "Der Trend geht dazu, dass die Kleinen größer und die Großen kleiner werden."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Gefälschte Nichtwahl-Aufrufe: Bundeswahlleiter stellt Strafanzeige Der Bundeswahlleiter hat Strafanzeige gegen Unbekannt wegen gefälschter Aufrufe zum Nichtwählen gestellt: "Die Staatsanwaltschaft Wiesbaden ermittelt. (Politik, 20.09.2017 - 21:22) weiterlesen...

Breite Kritik an Altmaiers Nichtwahl-Aufruf Die Äußerung von Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU), lieber gar nicht als AfD zu wählen, stößt parteiübergreifend auf scharfe Kritik. (Politik, 20.09.2017 - 17:08) weiterlesen...

SPD-Kanzlerkandidat Schulz glaubt noch an Wahlsieg SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz glaubt noch an einen Sieg bei der Bundestagswahl: "Alle Erfahrungen der Wahlkämpfe national oder international lehren, die Anzahl von unentschiedenen Menschen nimmt immer mehr zu. (Politik, 20.09.2017 - 16:29) weiterlesen...

Göring-Eckardt bezeichnet AfD-Kandidaten als Nazis Die Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt hat manche AfD-Kandidaten für die Bundestagswahl indirekt als Nationalsozialisten bezeichnet. (Politik, 20.09.2017 - 13:55) weiterlesen...

Schulz geht um 10 Uhr wählen, Merkel erst 14:30 Uhr SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wird am Wahl-Sonntag seine Stimme gegen 10 Uhr abgeben, die Amtsinhaberin Angela Merkel (CDU) erst um 14:30 Uhr. (Politik, 20.09.2017 - 13:32) weiterlesen...

Maas widerspricht Altmaier: Nicht der Wahl fernbleiben Bundesjustizminister Heiko Maas hat der Empfehlung von Kanzleramtsminister Peter Altmaier widersprochen, lieber auf eine Stimme bei der Bundestagswahl zu verzichten als die AfD zu wählen. (Politik, 20.09.2017 - 11:41) weiterlesen...