Kriminalität, Kinder

Zwei Kinderleichen werden in einer Wohnung gefunden.

21.04.2017 - 16:02:05

Familiendrama - Vater soll Kinder in Baden-Württemberg getötet haben. Zu den Eltern machen die Ermittler zunächst keine Angaben. Es sind noch viele Fragen offen.

Unterensingen - Ein Vater soll nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft für den Tod seiner beiden Kinder in Unterensingen (Baden-Württemberg) verantwortlich sein. Die Leichen des vier Jahre alten Jungen und seiner acht Jahre alten Schwester waren am Morgen gefunden worden.

Der 45-Jährige soll sich nach der Tat von einer Brücke gestürzt haben. Zunächst hatte «Bild» berichtet. Die Angehörigen werden psychologisch betreut.

«Wir haben es mit einem Familiendrama zu tun», sagte ein Polizeisprecher in Reutlingen der Deutschen-Presse Agentur. Auf seinem Facebook-Profil äußerte sich der Mann noch am Morgen zu einem Beziehungskonflikt, der offenbar der Tat vorausging. Die Polizei bestätigte, dass sie soziale Medien in ihre Ermittlung miteinbeziehen, wollte sich aber zu den Hintergründen der Tat nicht äußern. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache klären.

@ dpa.de

Supertrader werden ohne Börsen-Ausbildung? So einfach geht es:

Wir schenken Ihnen heute die Teilnahme am Videokurs „Aktien im Fokus“ von Deutschlands Spitzen-Analysten Nummer 1: Dennis Gürtler! Normalerweise ksotet die Teilnahme am Videokurs ein Vermögen. Doch Sie haben jetzt ksotenlos die Chance, um mit „Aktien im Fokus“ zum Supertrader zu werden. Das erste Video behandelt das Thema …

Weitere Meldungen

Europol startet Kampagne gegen sexuelle Erpressung im Internet. Bereits Siebenjährige seien Opfer solcher Verbrechen, warnte Europol in Den Haag. In einem Video werden Kinder informiert, wie sie digitale Erpressung erkennen und was sie tun sollen. Opfer sollten die Polizei einschalten und in keinem Fall auf die Forderungen eingehen. Bei der digitalen Erpressung werden Kinder zu sexuellen Handlungen vor der Kamera gedrängt. Mit den Fotos oder Videos werden sie dann zu weiteren sexuellen Handlungen oder der Zahlung von Geld aufgefordert. Den Haag - Europol hat eine Kampagne gegen sexuelle Erpressung von Kindern im Internet gestartet. (Politik, 19.06.2017 - 14:48) weiterlesen...

Familiendrama - Tote Kinder in Altenfeld: Mutter wollte sich trennen. Die Behörde hatte die Jungs in der Obhut des gewalttätigen Mannes gelassen. Nach der Bluttat im südthüringischen Altenfeld bleibt die Frage: Warum mussten die beiden Kinder sterben? Kritik gibt es auch am Jugendamt. (Politik, 16.06.2017 - 18:34) weiterlesen...

Polizei: Mutmaßlicher Bombenleger bei Explosion in China getötet. Die Stadtverwaltung von Xuzhou in der Provinz Jiangsu berichtete, im Haus des 22-Jährigen sei ein weiterer selbstgebastelter Sprengsatz gefunden worden. An den Wänden habe er «Tod» und «Töten» geschrieben. Wegen einer Krankheit des Nervensystems habe der junge Mann frühzeitig die Schule abbrechen und eine Arbeit aufnehmen müssen. Bei der Explosion am Eingang des Kindergartens waren gestern auch 65 Menschen verletzt worden. Peking - Bei der Explosion an einem Kindergarten in China ist der mutmaßliche Bombenleger nach Behördenangaben unter den acht Toten. (Politik, 16.06.2017 - 09:48) weiterlesen...