Kriminalität, Kinder

Zwei Kinderleichen werden in einer Wohnung gefunden.

21.04.2017 - 16:02:05

Familiendrama - Vater soll Kinder in Baden-Württemberg getötet haben. Zu den Eltern machen die Ermittler zunächst keine Angaben. Es sind noch viele Fragen offen.

Unterensingen - Ein Vater soll nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft für den Tod seiner beiden Kinder in Unterensingen (Baden-Württemberg) verantwortlich sein. Die Leichen des vier Jahre alten Jungen und seiner acht Jahre alten Schwester waren am Morgen gefunden worden.

Der 45-Jährige soll sich nach der Tat von einer Brücke gestürzt haben. Zunächst hatte «Bild» berichtet. Die Angehörigen werden psychologisch betreut.

«Wir haben es mit einem Familiendrama zu tun», sagte ein Polizeisprecher in Reutlingen der Deutschen-Presse Agentur. Auf seinem Facebook-Profil äußerte sich der Mann noch am Morgen zu einem Beziehungskonflikt, der offenbar der Tat vorausging. Die Polizei bestätigte, dass sie soziale Medien in ihre Ermittlung miteinbeziehen, wollte sich aber zu den Hintergründen der Tat nicht äußern. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache klären.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Chemie-Attacken auf Spielplätze - 53-Jähriger gesteht. Bei der Vernehmung habe der Mann auch gesagt, dass er sich von vielen Personen verfolgt gefühlt habe, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Eine psychiatrische Erkrankung sei nicht ausgeschlossen. Der Tatverdächtige soll seit Juni die ätzende Chemikalie an Grillhütten und auf Spielplätze gestreut haben. Drei Kinder waren leicht verletzt worden. Der Mann soll noch heute vor den Haftrichter. Die Ermittler waren ihm mit einer Fotofalle in dem Park auf die Spur gekommen. Aachen - Ein von Kinderlärm genervter Anwohner hat gestanden, ätzenden Rohrreiniger auf Spielplätze in Aachen gestreut zu haben. (Politik, 14.09.2017 - 15:00) weiterlesen...

53-Jähriger gibt Chemie-Attacken auf Spielplätze zu. Drei Kinder waren dadurch leicht verletzt worden. Die Ermittler waren dem 53-Jährigen mit einer Fotofalle auf die Spur gekommen. Nur Stunden nach der Veröffentlichung der Bilder wurde der Mann gefasst. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der versuchten Tötung. Der Mann soll am Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt werden. Aachen - Ein Mann aus Aachen hat nach Justizangaben zugegeben, ätzenden Rohrreiniger auf Spielplätze und Grillhütten gestreut zu haben. (Politik, 14.09.2017 - 11:50) weiterlesen...

Chemie-Attacken auf Spielplätze - Festnahme durch Fotofalle. Zeugen hatten ihn auf dem Schwarzweißfoto erkannt. Der Mann war am Sonntag beim jüngsten Angriff mit ätzendem Rohrreiniger in einem Aachener Park in die Fotofalle gelaufen. Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden die Ermittler unter anderem Rohrreiniger, den der Mann seit Juni auf Spielplätzen und an Grillhütten ausgestreut haben soll. Er sollte morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Aachen - Nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung eines Bildes aus einer Fotofalle hat die Polizei einen Mann festgenommen, der mit Chemie-Attacken auf Spielplätze Kinder verletzt haben soll. (Politik, 13.09.2017 - 20:54) weiterlesen...

Chemie-Attacken auf Spielplätze - 53-Jähriger festgenommen. Zeugen hatten den Mann auf dem Schwarzweiß-Foto erkannt, das zeigt, wie der Mann am Sonntag bei seiner jüngsten Attacke mit ätzendem Rohrreiniger in einem Aachener Park gelaufen war. Der 53-Jährige wohnt nach Angaben der Staatsanwaltschaft in der Nähe des Parks. Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden die Ermittler Rohrreiniger, den der Mann seit Juni auf Spielplätzen und an Grillhütten ausgestreut haben soll. Aachen - Nur Stunden nach der Veröffentlichung eines Bildes aus einer Fotofalle hat die Polizei einen Mann festgenommen, der mit Chemie-Angriffen auf Spielplätze Kinder verletzt haben soll. (Politik, 13.09.2017 - 15:26) weiterlesen...