Unfälle, Verkehr

Zwei Familien werden in eine schwere Unfallserie in Baden-Württemberg verwickelt.

01.11.2016 - 11:46:05

Frau und Sohn sterben bei Unfallserie. Für eine Mutter und eines ihrer fünf Kinder endet die Fahrt tödlich, vier Geschwister werden schwer verletzt. Insgesamt gibt es bei dem Unfall zehn Verletzte.

Mössingen - Bei einer Verkettung schwerer Verkehrsunfälle sind eine Mutter und ihr zehnjähriger Sohn getötet sowie zehn Menschen verletzt worden, darunter mehrere Kleinkinder.

Die 42-jährige Frau hatte am Montagabend ein Stauende auf der Bundesstraße 27 im baden-württembergischen Mössingen übersehen und war nach Polizeiangaben mit ihrem Wagen in das vor ihr stehende Auto eines 40-Jährigen gekracht. Sie starb noch an der Unfallstelle, ihr Sohn später an seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus. Die vier anderen Kinder der Frau - zweijährige Zwillinge sowie deren sechs und sieben Jahre alte Geschwister - mussten ebenso wie der 40-Jährige schwer verletzt in eine Klinik gebracht werden.

Im weiteren Unfallverlauf prallte das Auto des 40-Jährigen gegen das Fahrzeug einer vierköpfigen Familie. Beide Eltern wurden dabei leicht verletzt, ihre ein und sechs Jahre alten Kinder schwer.

Nach der ersten Kollision kam das Auto der 42-jährigen Unfallverursacherin auf der Gegenfahrbahn zum Stehen, wo es von einem entgegenkommenden Wagen gerammt wurde. Dieser fing nach der Kollision Feuer. Verkehrsteilnehmer konnten den 56-jährigen Fahrer mit schweren Verletzungen aus dem Auto retten, bevor es vollständig in Flammen aufging.

Die Feuerwehr rückte zur Brandbekämpfung mit mehreren Fahrzeugen und zwei Dutzend Einsatzkräften an. Ein Sachverständiger soll nach Polizeiangaben nun den genauen Unfallhergang klären. Die B27 war für mehr als fünf Stunden nicht befahrbar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Traurige Statistik - Mehr als 2100 Verkehrstote in den ersten acht Monaten. Damit sei die Zahl der Verkehrstoten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu konstant geblieben, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Auf Deutschlands Straßen sind in den ersten acht Monaten dieses Jahres 2122 Menschen ums Leben gekommen. (Politik, 24.10.2017 - 10:54) weiterlesen...

Mehr als 2100 Verkehrstote in den ersten acht Monaten. Damit sei die Zahl der Verkehrstoten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu konstant geblieben, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Die Zahl der Verletzten ging leicht um 1,7 Prozent auf 256 900 zurück. Insgesamt zählte die Polizei zwischen Januar und August nach Angaben der Statistiker 1,7 Millionen Verkehrsunfälle. Die meisten Menschen starben auf Straßen in Bayern. Wiesbaden - Auf Deutschlands Straßen sind in den ersten acht Monaten dieses Jahres 2122 Menschen ums Leben gekommen. (Politik, 24.10.2017 - 10:44) weiterlesen...

Mann aus Cabrio geschleudert und von LKW überrollt - tot. Der 30-Jährige starb noch an der Unfallstelle, wie die Polizei in der Nacht mitteilte. Zuvor war der Sportwagen beim Überholen auf Höhe einer Ausfahrt mit dem Lkw kollidiert, woraufhin der Fahrer die Kontrolle über das Cabrio verlor. In dem Fahrzeug befand sich neben dem 30-Jährigen noch ein 29 Jahre alter Beifahrer. Der Fahrer des Wagens war bei dem Unfall nach Polizeiangaben womöglich nicht angeschnallt. Düsseldorf - Der Fahrer eines Cabrios ist bei einem Unfall in Düsseldorf aus seinem Wagen geschleudert und von einem Lastwagen überrollt worden. (Politik, 20.10.2017 - 07:28) weiterlesen...