Verkehr, Bahn

Wolfsburg - Der Fahrgastverband «Pro Bahn» hat häufigere Stopps in Wolfsburg gefordert, nachdem wieder einmal ein ICE ohne Halt an der niedersächsischen Stadt vorbeigefahren ist.

13.11.2017 - 15:20:06

Pro Bahn fordert mehr Stopps in Wolfsburg. «Eine Lösung für das Problem wäre, dass jeder Zug von und nach Berlin auch in Wolfsburg hält», sagte «Pro Bahn»-Sprecher Karl-Peter Naumann der Deutschen Presse-Agentur. Der menschliche Fehler passiere nur, wenn unklar sei, ob die VW-Stadt Zwischenhalt ist. Gestern hatte zum wiederholten Mal ein ICE mit fahrplanmäßigen Halt in Wolfsburg nicht angehalten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Am Haken. Der restaurierte Wagen (Baujahr 1968) wird auf der sogenannten Kanzler-U-Bahnstrecke zum Einsatz kommen. Am Haken: In Berlin hebt eine kran eine U-Bahn vom Typ DL in den Tunnel der Linie U55. (Media, 24.11.2017 - 13:52) weiterlesen...

Hauptbahnhof Halle bis 30. November gesperrt. Halle - Der Hauptbahnhof in Halle in Sachsen-Anhalt ist seit dem Abend für den Zugverkehr gesperrt. Grund sind Bauarbeiten, wie die Deutschen Bahn mitteilte. Betroffen ist der gesamte Fern- und Nahverkehr. Die Sperrung soll bis zum 30. November 4.00 Uhr dauern. Es gibt einen Schienenersatzverkehr per Bus. Züge werden umgeleitet. Reisenden müssen sich auf Engpässe und längere Fahrzeiten einstellen. Die Geschäfte im Hauptbahnhof sind geöffnet. Den Angaben zufolge passieren täglich 40 000 Menschen den Hauptbahnhof Halle. Hauptbahnhof Halle bis 30. November gesperrt (Politik, 22.11.2017 - 23:06) weiterlesen...

Neue Telematiksysteme - Deutsche Bahn will Dieselverbrauch senken. Dazu erhalten gut 1000 Diesel-Loks und Triebwagen Telematiksysteme, die messen, wann und wie viel Kraftstoff auf der Fahrt verbraucht wird. Berlin - Lokführer der Deutschen Bahn sollen spritsparender fahren. (Wirtschaft, 22.11.2017 - 09:39) weiterlesen...

Führer von Dieselloks sollen spritsparender fahren. Dazu erhalten gut 1000 Diesel-Loks und Triebwagen Telematiksysteme, die messen, wann und wie viel Kraftstoff auf der Fahrt verbraucht wird. Auf einem Bildschirm erhalten die Lokführer dann je nach Fahrsituation Empfehlungen, etwa vom Gas zu gehen und den Zug bergab rollen zu lassen. Der Konzern will damit Millionen Liter Diesel sparen. Nach Bahn-Berechnungen lässt sich dadurch so viel klimaschädliches Kohlendioxid sparen, wie durch Heizung und Stromverbrauch in einer Kleinstadt entsteht. Berlin - Lokführer der Deutschen Bahn sollen spritsparender fahren. (Politik, 22.11.2017 - 06:58) weiterlesen...