Kriminalität, Internet

Wiesbaden - Nach einer aufsehenerregenden Fahndung mit Fotos eines missbrauchten vierjährigen Mädchens wollen die Ermittler heute über die Festnahme eines Tatverdächtigen informieren.

10.10.2017 - 03:56:06

Vierjährige missbraucht-Ermittler informieren über Festnahme. Er war gestern gefasst worden - nur Stunden, nachdem der Fall in die Öffentlichkeit gelangt war. Der Beschuldigte soll das Kind mehrfach schwer sexuell missbraucht und Aufnahmen davon auf einer Kinderporno-Plattform im sogenannten Darknet verbreitet haben. Der «Bild»-Zeitung sagte die Staatsanwaltschaft, beim mutmaßlichen Täter und beim Opfer handele es sich um Deutsche.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

BKA-Präsident verlangt härtere Strafen für Verbrechen im Internet Der Präsident des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, erwartet von einer neuen Bundesregierung eine Verschärfung des Rechts, um Verbrechen im Internet härter zu bestrafen. (Polizeimeldungen, 17.01.2018 - 07:27) weiterlesen...

Umfrage: Jeder Fünfte will sich gegen Cyberkriminalität versichern Fast jeder fünfte Internetnutzer (19 Prozent) kann sich vorstellen, eine Versicherung für kriminelle Vorfälle im Internet abzuschließen. (Polizeimeldungen, 16.01.2018 - 14:42) weiterlesen...

Botschafts-Krimi - Wikileaks-Gründer Assange kein «Diplomat». Nun startet Ecuador eine Offensive, um das für alle Seiten zur großen Belastung gewordene Asyl von Julian Assange zu beenden. Eine Option: Er wird Diplomat. Doch London stellt sich quer. Sein Lebensraum ist nur ein paar Quadratmeter groß, gefangen in einer Botschaft in London. (Politik, 11.01.2018 - 18:31) weiterlesen...

Exil in London - Großbritannien lehnt Diplomatenstatus für Assange ab. Eine entsprechende Bitte der Regierung Ecuadors lehnte das britische Außenministerium ab. London - Der seit fünfeinhalb Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London festsitzende Wikileaks-Gründer Julian Assange bekommt keinen Diplomatenstatus. (Politik, 11.01.2018 - 11:56) weiterlesen...

London lehnt Diplomatenstatus für Assange ab. Eine entsprechende Bitte der Regierung Ecuadors lehnte das britische Außenministerium ab. Mit einem Diplomatenstatus hätte der 46-Jährige bei Beendigung seines Botschaftsasyls einer Festnahme entgehen können. «Ecuador weiß, dass der Weg zur Lösung der Angelegenheit ist, dass Julian Assange die Botschaft verlässt und sich der Justiz stellt», teilte ein Sprecher des Außenministeriums mit. London - Der seit fünfeinhalb Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London festsitzende Wikileaks-Gründer Julian Assange bekommt keinen Diplomatenstatus. (Politik, 11.01.2018 - 11:44) weiterlesen...