Wahlen, Parteien

Wiesbaden - Die Liste der zur Bundestagswahl angemeldeten Parteien steht fest: Bis zum Ablauf der Frist am Montag haben 63 Parteien und politische Vereinigungen ihre Beteiligung beim zuständigen Bundeswahlleiter in Wiesbaden angezeigt.

20.06.2017 - 15:48:06

Bundestagswahl 2017: 63 Parteien bei Bundeswahlleiter angekündigt. Darunter sind auch weniger geläufige Parteien wie die PlanetBlauen, die Freien Heiden und die Bergpartei, wie der Bundeswahlleiter mitteilte. Für die meisten Parteien ist die schriftliche Anmeldung beim Bundeswahlleiter Voraussetzung für die Teilnahme an der Bundestagswahl.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trittin und Kretschmann im Sondierungsteam der Grünen. Der Parteilinke und Ex-Bundesminister soll Teil eines 14-köpfigen Teams werden, das die Möglichkeiten für eine Jamaika-Koalition auslotet. Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist dafür vorgesehen. Ein kleiner Parteitag am kommenden Samstag muss noch zustimmen. Die Leitung der Gespräche liegt bei den Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir. Berlin - Die Grünen stellen sich für Sondierungsgespräche mit Union und FDP breit auf und setzen dabei auch auf Jürgen Trittin. (Politik, 25.09.2017 - 20:48) weiterlesen...

Mohring: Jamaika-Koalition faktisch unmöglich Mike Mohring, CDU- Landes- und Fraktionschef in Thüringen, gibt einer Jamaika-Koalition auf Bundesebene keine Chance: "Man muss es zwar versuchen, aber eine Vier-Parteien-Koalition mit der CSU als kleinster Kraft macht Jamaika faktisch unmöglich", sagte Mohring den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Dienstagausgaben). (Politik, 25.09.2017 - 19:54) weiterlesen...

Ringen um neue Koalition - Grüne und Jamaika: Die Gewissensfrage Können die Grünen mit dem bürgerlichen Lager koalieren, ohne sich selbst zu verraten? Manches spricht dafür, dass die Gratwanderung gelingen kann - oder jedenfalls nicht an den Grünen scheitert. (Politik, 25.09.2017 - 18:56) weiterlesen...

Meuthen empfiehlt Petry den Parteiaustritt Der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen hat die Ko-Vorsitzende Frauke Petry am Montag aufgefordert, ihr Parteiamt niederzulegen und aus der AfD auszutreten. (Politik, 25.09.2017 - 18:30) weiterlesen...

Familienunternehmer: AfD wird Wirtschaftspolitik kaum beeinflussen Die Familienunternehmer in Deutschland sehen den Einzug der AfD in den Bundestag kritisch, hoffen aber, dass ihr wirtschaftspolitischer Einfluss gering sein wird. (Wirtschaft, 25.09.2017 - 18:27) weiterlesen...

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - aber auch mit SPD. Es sei wichtig, dass Deutschland eine stabile und gute Regierung bekomme, sagte die CDU-Chefin nach Sitzungen der Spitzengremien in Berlin. Die Ankündigung der SPD, in die Opposition gehen zu wollen, habe sie vernommen. «Trotzdem sollte man im Gesprächskontakt bleiben.» Einen Zeitplan für die nächsten Schritte nannte Merkel nicht. Die in Bayern abgestrafte CSU hält an der Fraktionsgemeinschaft mit der CDU im Bundestag fest. Berlin - Kanzlerin Angela Merkel will nach massiven Einbußen der Union nicht nur mit Grünen und FDP über eine Regierung sprechen, sondern auch mit der SPD. (Politik, 25.09.2017 - 17:56) weiterlesen...